12 fantastische Film-Wikinger

Die langen Schiffe (1964)

Der Wikinger: Rolfe (Richard Widmark), ein nordischer Abenteurer, der mit Sidney Poitiers hinterhältigem maurischen König in Konflikt gerät.

Der Großartige: Rolfe ist ein Einzelgänger, selbst nach Wikinger-Verhältnissen. Verärgert darüber, wie der dänische König Harold seinen Vater behandelt hat, fährt Rolfe fort, sein Schiff zu stehlen, seine Crew zu entführen und seine Tochter als Geisel zu nehmen.

Als Poitier dann auf seine schlechte Seite gerät, wird er bald von einer riesigen goldenen Glocke zerquetscht. Kein Mann, mit dem man dann spielen kann.



Die Wikinger (1978)

Der Wikinger: Einäugiger Idiot Einar (Kirk Douglas), Erbe des Wikingerthrons und rachsüchtiger Halbbruder des ehemaligen Sklaven Erik (Tony Curtis).

Der Großartige:
Douglas hat einen Ball, denn historische Genauigkeit geht zugunsten von Hollywood-Action und schamlos dämpfenden Dialogen aus dem Fenster. Einar mag nach einer Begegnung mit einem wütenden Falken ein Auge auf sich ziehen, aber er ist sehr geschickt in der Kunst des Met-Saukens und des Axthauens.

Er ist auch ein bisschen Vergewaltigung und Plünderung nicht abgeneigt, wie Janet Leighs Prinzessin bestätigen kann. Der Kad.

Der 13. Krieger (1999)

Der Wikinger: Der berühmte Krieger Buliwyf (Vladimir Kulich), der sich mit dem arabischen Höfling von Antonio Banderas zusammenschließt, um Wikinger fressende Bösewichte, die Wendol, zu töten.

Der Großartige:
Buliwyf ist ein grimassierender Schläger und macht sich mutig daran, einen Stamm von Kannibalen daran zu hindern, sich seinen Verwandten zu helfen. Er schafft es bald, die verrückte alte Hexe, die die Angriffe orchestriert, auszuschalten, aber nicht bevor er mit einer kräftigen Dosis Gift versetzt wird.

Als Buliwyf erkennt, dass ein glorreicher Tod auf dem Posten steht, gerät er glücklich in das verbleibende Wendol und rettet seine Leute, bevor er sofort umkippt. Was für ein Typ.

Erik der Wikinger (1989)

Der Wikinger: Erik (Tim Robbins), ein untypisch moralisch gesinnter Wikinger, der mit der ganzen Vergewaltigungs- und Plünderungsroutine nicht ganz klar kommt.

Der Großartige:
Vielleicht nicht gerade der blutrünstige Wikinger, aber andererseits ist es schwierig, jemanden zu verachten, der denkt, dass Vergewaltigung nicht sehr nett ist. Während sich die meisten Wikinger damit zufrieden geben müssen, sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, führt Eriks Suche ihn in Streit mit den Göttern selbst.

Sie schenken ihm nicht viel Aufmerksamkeit, aber trotzdem ist es besser als eine Axt im Bauch.

Pfadfinder (2007)

Der Wikinger: Ghost (Karl Urban), ein Wikingerjunge, der nach einem fehlgeschlagenen Überfall auf einen Indianerstamm zurückgelassen wurde.

Der Großartige: Obwohl er seinen alten Mann enttäuscht hat, indem er sich weigert, an dem mörderischen Spaß teilzunehmen, wird Ghost zu einem echten Krieger, besonders wenn seine Eingeborenen mit seinem adoptierten Stamm in Runde zwei antreten.

Einen Mob Wikinger mit seiner Steinschleuder von einer Klippe zu stoßen, klingt vielleicht ein bisschen wie ein Schuljunge, aber er ist auch nicht davor zurück, sich das eine oder andere Auge auszustechen ...

Saga von den Wikingerfrauen und der großen Seeschlange (1957)

Der Wikinger: Desir (Abby Dalton), Anführerin einer Gruppe temperamentvoller Wikingerdamen, die auf der Suche nach ihren vermissten Männern in See stechen.

Der Großartige:
Genialer Titel für den Anfang. Desir ist auch ziemlich praktisch und rettet ihren entfremdeten Ehemann vor den primitiven Barbaren-Typen, die ihn und seine Kumpels versklavt haben. Beeindruckendes Zeug, wenn auch bezeichnend, es liegt an einem der Kerle, das Titelbiest auf der Heimreise zu töten.

Frauen oder? Quatsch, wenn es um Seeschlangen geht.

Die Wikinger-Sagas (1995)

Der Wikinger: Gunnar (Sven-Ole Thorsen), ein ergrauter alter Wikinger, der aus seinem ehemaligen Land verbannt wurde und deswegen einen höllischen Groll hegt.

Der Großartige: Schau ihn dir einfach an! So sollte ein Wikinger aussehen. Strähniges Haar, ergrauter Bart, stoischer Blick starr auf die Mitteldistanz gerichtet...er wird gleich NACH ODIN schreien!!! jede Minute!

Ich bin mir nicht sicher, ob das Stirnband ganz so authentisch ist, aber dennoch schafft es Gunnar, den jungen Bock Kjartan von einem sanftmütigen Softie in einen kopfspalterischen Berserker zu verwandeln, also ist er bei uns in Ordnung.

Fremdling (2008)

Der Wikinger: Wulfric (Jack Huston), ein prahlerischer Wikinger-Champion mit einem ausgesprochen unwikingerähnlichen Spitzbart.

Der Großartige:
Okay, er passt vielleicht besser zu einer Boyband als zu einer Horde blutrünstiger Plünderer, aber das heißt nicht, dass Wulfric sich mit einem Breitschwert nicht auskennt.

Ein grinsender, Met schluckender, hübscher Junge, er ist vielleicht der rüpelhafteste Wikinger auf dieser Liste, aber er ist auch der einzige, der mit einem Außerirdischen in Streit geraten ist. Schlagen Sie die Bären!

Ring der Nibelungen (2004)

Der Wikinger: Brunhild (Kristanna Loken), Kriegerkönigin von Island. Nenn sie nicht Babe.

Der Großartige : Sie mag ein wunderschöner Damentyp sein, aber Brunhild ist hart wie Nägel und ruft die Leute zu Duellen links, rechts und in der Mitte auf. Was wahrscheinlich nicht überraschen sollte, da sie die Tochter des schlachtfreudigen Gottes Odin ist.

Genialerweise ist es nicht Siegfried, der vermeintliche Held des Films, der den Erzschurken Hagen beseitigt, sondern Brunhild, die ihm nicht nur den Kopf abschlägt, sondern auch alle seine Männer tötet. Autsch.

Der Nordmann (1978)

Der Wikinger: Thorvald (Lee Majors), Sohn des entfremdeten Königs Eurich.

Der Großartige: Es ist der Sechs-Millionen-Dollar-Mann im Brustpanzer! Majors ist ein Wikingerprinz, der die Entführung seines alten Mannes durch einige Indianer nicht allzu freundlich aufnimmt. Machen Sie keinen Fehler, Thorvald ist ein Mann für Männer, und wie er selbst sagt: Der Tag, an dem ich meine Segel wende und mich vor einem neuen Feind verstecke, wird der Tag sein, an dem ich wie eine Frau in meiner Heimat werde.

Entschuldigung, meine Damen, diese Wikinger sind nicht sehr fortschrittlich ...

Drachenzähmen leicht gemacht (2010)

Der Wikinger: Unfallanfälliger Mini-Viking Hiccup (Jay Baruchel), der sich beim Drachentöten als recht geschickt herausstellt.

Der Großartige: Anfänglich eine Enttäuschung für seinen Mann-Berg eines Vaters (gesprochen, Überraschung, von Gerrard Butler), stellt sich Hiccup in der Tat als sehr großartig heraus, als er es schafft, den riesigen Drachen zu befreien, der dafür verantwortlich ist, die Langschiffe seines Volkes zu Brennholz zu reduzieren.

Verliert einige Denkpunkte, bevor er handelt (wir mögen unsere Wikinger nett und rücksichtslos), ist aber in der Lage, mit Drachen zu sprechen, was beim Nachdenken wirklich ziemlich cool ist.

Walhalla-Aufstand (2010)

Der Wikinger: One-Eye (Mads Mikkelsen), ein stummer, halbblinder Spinner, der von einem Wikingerstamm an der kurzen Leine gehalten wird. Bis er entkommt, das ist…

Der Großartige: Er ist eine Killermaschine, schlicht und einfach. Sein Stamm benutzt ihn als besorgniserregend wirksame menschliche Waffe, bis er sich von seinen Fesseln befreit und sie alle brutal tötet.

Mikkelsens grüblerischer Einzelgänger ist der Wikingerkrieger, der auf seine grundlegendsten Elemente reduziert ist. Gruseliger Kerl.