Die 12 besten Nebencharaktere in der The Legend of Zelda-Reihe

Es ist gefährlich, allein zu gehen, was wahrscheinlich erklärt, warum Link in der gesamten The Legend of Zelda-Serie nie an Kameradschaft mangelt. Während seiner vielen Abenteuer ist er unzähligen einzigartigen Charakteren begegnet, darunter abscheuliche Schneemänner, Vogelmenschen und sprechende Fische. Einige davon haben eine bedeutende Rolle in seiner Entwicklung als Held gespielt, während andere ihm einfach eine angenehme Ablenkung von dringenderen Angelegenheiten geboten haben.

Zu Ehren der Veröffentlichung von Breath of the Wild haben wir uns entschieden, einige unserer Favoriten aus der Reihe zu holen. Was folgt, ist eine Liste der größten Nebencharaktere aus dem The Legend of Zelda-Franchise:



Der Postbote

Beginnen wir mit einer ungewöhnlichen Auswahl: The Postman. Er ist vielleicht nicht der erste Charakter, an den Sie denken, wenn Sie sich The Legend of Zelda-Franchise vorstellen, aber er ist fast immer da, um die Post zu liefern, obwohl das Land von Monstern heimgesucht wird. Seinen ersten Auftritt in Majora's Mask hatte er seitdem in mehreren Zelda-Spielen, vor allem in Twilight Princess.

Er setzt sein Leben ständig in Gefahr, damit Briefe pünktlich ihr Ziel erreichen, und lässt die turbulente Welt ein bisschen verbundener werden. Das macht ihn in unseren Augen zu einem Helden.

Er kann sogar an mehreren Orten gefunden werden, auf die er realistischerweise keinen Zugriff haben sollte, darunter im 49. Das ist jetzt ein bisschen Hingabe an seinen Job.

Der alte Mann

Es gibt einen sehr einfachen Grund, The Old Man in diese Liste aufzunehmen: Er ist ikonisch. Er ist die erste Person, der Link jemals in der Serie begegnet – er gibt ihm ein Schwert, das das Böse abwehrt – und die Inspiration für zahlreiche Charaktere in späteren Folgen, wie Oracle of Ages/Seasons und Breath of the Wild.

Wenn man bedenkt, dass alles andere versucht, Sie im ursprünglichen Zelda zu töten, bietet The Old Man einen beruhigenden Anblick, wenn Sie ihm begegnen. Er gibt dir praktische Ratschläge, lässt dich geldverdienende Minispiele spielen und bietet dir coole, neue Gegenstände. Es liegt auf der Hand, dass es Link viel schwerer fallen würde, Ganons Streitkräfte zu besiegen, wenn er nicht seine Hilfe hätte. Er ist eine leitende Stimme in einem stumpfen und imposanten Land und fungiert als Tutorial-Charakter in einem Spiel, das Sie mittendrin versetzt.

Der glückliche Maskenverkäufer

Wenn Sie The Happy Mask Salesman in Ocarina of Time zum ersten Mal treffen, ist er ein bescheidener Ladenbesitzer, der Sie anstellt, um seine Waren zu verkaufen. Scheint ziemlich harmlos zu sein, oder? Falsch.

Wie wir in Majora's Mask entdecken, besitzt er eine viel dunklere Seite, zeigt seltsame Kräfte und eine Vorliebe für das Sammeln gefährlicher Masken. Seine Doppelzüngigkeit macht ihn zu einem der beunruhigenderen Charaktere in der Zelda-Serie, da wir nie wirklich viel über ihn oder seine wahren Beweggründe wissen. Wir müssen nur vermuten, welche finsteren Absichten hinter seiner lächelnden Fassade lauern. Es ist diese Eigenschaft, die ihn so entnervend und doch unvergesslich macht.

Werfen Sie einen flüchtigen Blick in ein beliebiges Zelda-Forum und Sie werden Seiten finden, die der Diskussion der Ursprünge des Charakters gewidmet sind, sowie mögliche Anreize dafür, warum er sich so verhält, wie er es tut. Dies zeigt den enormen Eindruck, den er bei den Spielern des Spiels hinterlässt.

Schädel Kind

Wie der Happy Mask Salesman erschien Skull Kid zuerst in Ocarina of Time, bevor er eine erweiterte Rolle in Majora’s Mask erhielt. Er ist eine verspielte Figur, die Menschen gerne Streiche spielt, aber oft zu weit geht. Dies führt dazu, dass er von anderen gemieden und gezwungen wird, allein zu leben.

Als er im Exil über Majoras Maske stolpert, setzt er sie auf und hält sie für einen weiteren harmlosen Trick. Er wird jedoch von dem bösen Geist besessen, der in ihm wohnt. Der Geist benutzt ihn als Gefäß und nährt sich von seinem Groll, um den Stadtbewohnern, die ihm Unrecht getan haben, schreckliche Taten zuzufügen. Er weiß, dass das, was er tut, niederträchtig und amoralisch ist, aber er hat keine Kontrolle mehr, da Majora seine Hand zu immer grausameren Handlungen zwingt.

Obwohl Skull Kid manchmal ein Antagonist ist, bleibt es im Herzen ein sympathischer Charakter. Er will nur dazugehören, aber dazu fehlen ihm die entsprechenden sozialen Fähigkeiten. Dies macht ihn zu einem überraschend nuancierten Charakter, da er nie die Absicht hat, jemandem zu schaden, sondern durch seine eigenen Schwächen ständig dazu manipuliert wird.

Groose

Wenn er nicht so eingebildet gewesen wäre, wäre Groose vielleicht der zentrale Held von Skyward Sword gewesen. Er ist stark, athletisch und hat offensichtliche Führungsqualitäten, aber er verbringt zu viel Zeit damit, anderen Streiche zu spielen und sich in kleine Streitereien zu verwickeln. Das heißt, bis zur zweiten Hälfte des Spiels, wenn er seine Torheit erkennt.

Er folgt Link zur Oberflächenwelt und findet sich schnell außerhalb seiner Liga wieder. Entschlossen zu helfen, aber nicht in der Lage, Zelda selbst zu retten, lernt er schließlich, seine Mängel zu akzeptieren und verbündet sich mit der alten Frau, die auf dem versiegelten Gelände wohnt, und unterstützt sie bei seinen listigen Erfindungen.

Groose ist ein Zelda-Charakter mit einem klaren Handlungsbogen, der fachmännisch gehandhabt wird. Er ist sowohl in der Anfangsphase des Spiels ein fesselnder Rivale als auch später ein wertvoller Aktivposten, was erklärt, warum sich die Fans der Franchise so gerne an ihn erinnern.

Epona

Es gibt eine Handvoll Charaktere, die in der Zelda-Serie ständig wieder auftauchen. Einer von ihnen ist Epona, das zuverlässige und robuste Ross, mit dem Link die Felder von Hyrule und Termina durchquert.

Sie wurde erstmals in Ocarina of Time vorgestellt und ist zu einem Liebling der Fans geworden. Und das aus gutem Grund. Stellen Sie sich vor, Sie müssten während der gesamten Spieldauer von Twilight Princess oder Breath of the Wild über das Hyrule-Feld rollen. Sie würden wahrscheinlich Ihren Controller frustriert zertrümmern. Epona als ständigen Begleiter zu haben, ist eine großartige Möglichkeit, sich fortzubewegen.

Es gibt auch den Verdienst ihrer Persönlichkeit. Epona wird als wild und unzähmbar dargestellt, wobei Link die einzige Person ist, die sie reiten kann. Dadurch entsteht eine starke Beziehung zwischen den beiden Charakteren, die vom Spieler schnell aufgegriffen wird.

Egal wo du bist, alles, was du tun musst, ist ihr Lied zu spielen und sie kommt herbeigerannt, um den Tag zu retten. Diese Loyalität ist zu respektieren.

Preis

Ocarina of Time hat viele spektakuläre Nebencharaktere, aber nur wenige sind so beliebt wie Saria. Sie hat nicht nur einen erstaunlichen Titelsong, sondern ist auch eine Freundin aus Kindertagen und wird später zur Waldweiberin, was sie zu einem festen Bestandteil der Handlung macht.

Saria ist während des gesamten Spiels eine ständige Erinnerung an die unschuldigen Tage, die den Spieler im Laufe der Zeit und den steigenden Einsätzen verkauft. Sie möchten, dass sie und Link wieder vereint sind, aber die Umstände verschwören sich immer, um sie auseinander zu treiben. Es ist tragisch und das macht ihren Charakter umso überzeugender.

Schauen Sie sich einfach die Abschiedsszene zwischen Saria und Link an, die auf der Brücke stattfindet, die den Kokiri-Wald mit dem Hyrule-Feld verbindet. Beim Abschied kann sie kaum durch ihre Emotionen sprechen, und wenn sie das tut, ist ihr Dialog gestelzt und unbeholfen, was ihre Unsicherheit für die Zukunft verrät. Es ist eine überraschend detaillierte Darstellung, die die Zeit überdauert.

Linebeck

In Phantom Hourglass ist Linebeck der Kapitän des Dampfschiffs, das Link um die Welt der Ocean King transportiert. Obwohl seine charakteristischen Eigenschaften sein immenses Verlangen nach Schätzen und seine überwältigende Feigheit sind, hat er einige erlösende Eigenschaften, die es wert sind, erwähnt zu werden. Dazu gehören seine beschützende Natur gegenüber denen, die ihm wichtig sind, sein stilvolles Aussehen und sein Humor.

Linebeck ist ein bemerkenswert ausdrucksstarker Charakter, der zu einigen urkomischen Momenten und skurrilem Verhalten führt. Dies wird am besten durch seine wiederholten Begegnungen mit Jolene veranschaulicht, als er sich in einer Kiste versteckt, um nicht gezüchtigt zu werden, nur um es als eine Form von Pazifismus auszugeben.

Er ist definitiv nicht der einzige Comic-Relief-Charakter in der Zelda-Serie, aber er ist einer der Besten. Seine übertriebenen Züge und seine Persönlichkeit bieten einen wunderbaren Kontrapunkt zu einigen der dunkleren Momente der Serie und gewähren eine Atempause sowohl von schwierigen Dungeons als auch von feindlichen Schwärmen.

Kribbeln

Es gab einen Zeitpunkt, an dem Tingle der spaltendste Charakter im Zelda-Universum war. Als Mann mittleren Alters, der sich in seiner Freizeit gerne als Fee verkleidet, wurde er von manchen als zu kindisch und schräg angesehen, obwohl ihn diese Attribute wohl heute so beliebt machen.

Tingle ist ein seltenes Beispiel dafür, dass Nintendo die Fankultur rund um ihre Spiele anerkennt und auf ihre Kosten eine unbeschwerte Stichelei macht. Als humorvolle und pathetische Figur bringt er mit seinen lächerlichen Heldentaten und seinen skurrilen Schlagworten Farbe und Gelächter in die Welt und ist zudem ein hervorragender Kartograph.

Wenn Sie in Majora's Mask jemals eine Karte brauchen, schauen Sie einfach weiter in den Himmel und Sie werden Tingle sehen, die auf seinem Ballon vorbeischwebt. Es ist nur der Teil, der sich als etwas schwierig erweisen kann, ihn runter zu bekommen.

Beedle

Wenn es einen Charakter in der The Legend of Zelda-Serie gibt, der Einfallsreichtum am besten veranschaulicht, dann ist es Beedle. Als Geschäftsmann von Beruf ist er in mehreren Spielen zu finden, verkauft seine Waren und baut sein Unternehmen aus.

Er bereist die Karte mit dem Boot, Heißluftballon und zu Fuß, arbeitet unermüdlich daran, Sie mit Gegenständen zu versorgen, und belohnt Sie für das Ausgeben von Rupien mit speziellen Mitgliedskarten.

Als einer der unternehmerisch denkenden Charaktere im Zelda-Kanon ist er ein erfahrener Verkäufer und wird es übel nehmen, wenn Sie sich jemals entschließen, seinen Laden zu verlassen, ohne auf seine Meinung hereinzufallen. Dies wird in einer unvergesslichen Szene in Skyward Sword gezeigt, wenn er eine Falltür unter den Füßen des Spielers öffnet, wenn er nichts im Laden kauft.

Fleißig und gesprächig ist Beedle der Richtige für Sie, wenn Sie auf der Suche nach einem guten Geschäft sind, was ihn zu einem unverzichtbaren Verbündeten für jeden Abenteurer macht, der es wert ist. Passen Sie nur auf, dass Sie nicht auf seine schlechte Seite geraten.

Marine

Marin gibt ihr Debüt im Game Boy-Abenteuer Link’s Awakening, in dem sie Link vom Strand rettet, nachdem er auf Koholint Island Schiffbruch erlitten hatte. Sie ist ein unglaublich hilfsbereiter Charakter und auch eine talentierte Musikerin, die Link an verschiedenen Stellen auf seinem Bestreben, den Windfisch zu erwecken, begleitet.

Darüber hinaus hat sie ihre eigenen Bestrebungen, die ihr mehr Tiefe verleihen, als nur ein NPC zu sein, der sich für eine Exposition einsetzt. In einer besonders denkwürdigen Szene offenbart sie Link ihre Träume, Koholint zu verlassen und für Menschen aus fernen Ländern zu singen. Es ist ein unerwarteter Charaktermoment und einer, der sie über einen einfachen Prinzessin Zelda-Klon erhebt. Aus diesem Grund ist sie wohl einer der am weitesten entwickelten Charaktere in den frühen Spielen.

Obwohl sie seitdem in keinem Zelda-Hauptspiel mehr aufgetreten ist, lebt ihr Vermächtnis in Charakteren wie Malon und Romani weiter, die beide eine Leidenschaft für Musik und denselben gutmütigen Geist teilen.

Weder

In Twilight Princess erscheint Midna zum ersten Mal als schelmischer Kobold, der Link erniedrigt und herabsetzt, während er im Hyrule Dungeon gefangen ist. Es ist unklar, ob man ihr vertrauen kann, aber Sie haben keine andere Wahl, da sie Ihre einzige Fluchtmöglichkeit ist. Dies ist eine fantastische Einführung in ihren Charakter und eine großartige Möglichkeit, ihre Beziehung zu Link im Laufe der Zeit natürlich entwickeln zu lassen.

Mit dem Abschluss jedes aufeinanderfolgenden Dungeons spüren Sie, wie Ihre Affinität zu ihr wächst, während Sie ihre wahre Identität als Zwielichtprinzessin entdecken. Du beginnst ihren Schmerz und ihre Wut zu verstehen und fängst an, für ihre Sache zu kämpfen.

Von allen Charakteren in The Legend of Zelda sticht Midna als eine der am besten geschriebenen heraus. Komplex und mitfühlend – ihre Nebenhandlung bereichert die leicht formelhafte Twilight Princess und bietet dem Spieler mehr zum Kauen als nur eine weitere Variation der Ganon-Rückkehrgeschichte.