15 Stunden mit der seltsamen offenen Welt von Final Fantasy 15

Final Fantasy 15 , wie die Serie, zu der es gehört, hat zahlreiche Veränderungen erfahren. Es begann als Final Fantasy Versus 13 - ein Spin-off, das vor 10 Jahren mit der Entwicklung begann - und schließlich als offizieller Mainline-Eintrag neu gestartet wurde, komplett mit einem neuen Direktor und einer neuen Richtung.

Es hat sich auch im Laufe der jüngeren Geschichte stark verändert, von der ursprünglichen Idee, die Episode Duscae im Jahr 2015 präsentierte, bis zum aktualisierten Kampf der Platin-Demo Anfang dieses Jahres. Teufel, seit der PAX West-Demo, die ich vor ein paar Wochen gespielt habe, scheint sich viel geändert zu haben , da ganze Menüs überarbeitet, Tutorials hinzugefügt und Grafiken aufpoliert wurden. So viel von diesem Spiel war schon so lange in der Luft, dass es sehr schwer war, es genau zu bestimmen was Final Fantasy 15 ist es sogar, aber nachdem ich fast 15 Stunden damit verbracht habe, meine Beine auf seinem bizarren Roadtrip auszustrecken, glaube ich, dass ich es endlich herausgefunden habe. Final Fantasy 15 ist so faszinierend und verwirrend, wie ich es erwartet hatte, es bringt alle Freuden und Tücken des Open-World-Genres mit sich, während es sich mit seinen einzigartigen Rhythmen und Routinen seinen eigenen Platz einnimmt.



Das Wichtigste zuerst: Final Fantasy-Spiele sind bekannt für ihre Geschichten, und die Geschichte in Final Fantasy 15 ist bisher … in Ordnung? Du spielst als Prinz Noctis, der von seinem Vater, König Regis, auf einen Roadtrip geschickt wurde, um Lunafreya von Tenebrae zu heiraten. Dies ist eindeutig eine politische Ehe, obwohl Noctis und Luna sich beide als Kinder kannten, also sind sie nicht ganz gegen die Idee. Die Dinge sind noch nie so einfach und innerhalb der ersten Stunden erfährst du, dass dein Heimatland vom benachbarten Königreich Nifelheim überfallen wurde, dein Vater getötet wurde und Lunafreya ebenfalls für tot gehalten wird.

Es ist ein interessantes Setup, aber diese Beziehungen werden in den Eröffnungskapiteln von Final Fantasy 15 kaum untersucht. Während all diese Unruhen in Lucis meilenweit weitergehen, versuchen Noctis und seine Freunde, ihren nächsten Schritt zu finden, dem Prinzen dabei zu helfen, mächtige Waffen und Magie zu erwerben, die in verlorenen Gräbern versteckt sind, und der Gefangennahme durch das Nifelheim-Imperium zu entgehen. Es macht Sinn – Noctis und seine Crew werden effektiv abgeschnitten und ihr Königreich aufgelöst, also wissen sie nicht alles, was woanders vor sich geht. Aber seit wir Ich weiß nicht, warum Nifelheim überhaupt einmarschieren möchte (abgesehen von einigen schräg klingenden Hinweisen auf einen Ring und 'The Six'), verliert der Haupterzählungsstrang seinen Weg. Es ist, als ob ein Prolog fehlt, in dem die Verbindungen zwischen Familienlinien und Königreichen richtig entwickelt und erklärt werden könnten, damit die wichtige Geschichte tatsächlich schlägt fühlen wichtig.

Dann fiel mir etwas ein: da sind Prologkapitel - sie sind einfach komplett vom Hauptspiel getrennt. Königsgleve , ein kürzlich erschienener Animationsfilm von Square Enix und Sony Pictures, erzählt die Geschichte des Sturzes von Lucis, erklärt die tiefen, politischen Verbindungen zwischen diesen beiden kriegführenden Nationen und erklärt, warum sie überhaupt kämpfen. Dann gibt es Brotherhood, eine Anime-Serie, die Sie kostenlos auf YouTube ansehen können , das Noctis' Beziehung zu seinen Freunden, seine angespannte Beziehung zu seinem Vater sowie einige der feineren Details über diese Welt und wie Magie darin existiert. Dies sind wichtige kontextuelle Details, und sie scheinen einen Großteil der anfänglichen schweren Erzählung von Final Fantasy 15 zu bewirken, während das unmittelbarere Open-World-Gameplay im Mittelpunkt steht. Ohne diese beiden wichtigen Medien ( die zugegebenermaßen gut und sehenswert sind ), wirst du praktisch mitten in eine Geschichte geworfen, die sich dem Ende ihres ersten Akts nähert und von der erwartet wird, dass sie alles aufnimmt in Medienauflösung , und Final Fantasy 15 leistet bisher keine gute Arbeit, um alle auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Geschichte von Final Fantasy 15 überzeugt mich jedoch in ihren Moment-zu-Moment-Szenarien und Nebenquests, und es gibt einige wirklich beeindruckende Versatzstücke in diesen Eröffnungskapiteln. An verschiedenen Stellen erkunden Sie eine wunderschöne, labyrinthartige Reihe von Eishöhlen hinter einem Wasserfall, um ein verstecktes Grab zu finden. wandern Sie durch einen vulkanischen Berg, der in einer explosiven Schlacht mit dem wolkenkratzergroßen Titan gipfelt; oder infiltrieren Sie heimlich eine Nifelheim-Festung voller feindlicher Soldaten und riesiger Magitek-Rüstungen, um Ihr Auto zurückzubekommen. Die Erzählung mag manchmal etwas schlammig und unklar sein, aber einzelne Momente innerhalb dieser Geschichte sind ein reines Spektakel mit offenem Mund, das viele der Beats positioniert, die Final Fantasy normalerweise für Zwischensequenzen in Bezug auf das eigentliche Gameplay reserviert.

Vieles davon ist dem Echtzeitkampf zu verdanken, bei dem es bei Kämpfen sowohl um den strategischen Besitz des dreidimensionalen Raums als auch um zuckenbasierte Reaktionen geht. Es beginnt einfach damit, Sie gegen schwache Monster anzutreten, bei denen der Sieg so gut wie sicher ist, wenn Sie die Angriffstaste gedrückt halten und lernen, richtig zu kontern. Schließlich werden neue Feindtypen eingeführt, die Ihre Reflexe ebenso auf die Probe stellen wie Ihre Fähigkeit, auf ihre speziellen Waffen- oder elementbasierten Schwächen zu reagieren. Auch die Positionierung ist wichtig, da Angriffe von hinten mehr Schaden anrichten und neben einem deiner Freunde einen noch stärkeren Link-Schlag aktivieren. Sie können Ihren Warp-Strike verwenden, um auf dem Schlachtfeld herumzublinzeln, um dabei zu helfen, und um auf eine Anhöhe zu fliehen, wenn Sie eine Verschnaufpause benötigen. Magie ist auch unberechenbar und wird im Wesentlichen zu einer riesigen feldräumenden Elementarexplosion mit anhaltenden Effekten und unterscheidet nicht zwischen Freund oder Feind. Alles in allem fühlen sich Kämpfe an, als wären sie nur einen Schritt vom reinen Chaos entfernt, und obwohl die Steuerung und die Kamera manchmal zu ungeschickt sind, um mitzuhalten, habe ich jede Kampfbegegnung genossen, die ich bisher gespielt habe.

So sehr der Kampf und diese großen Set-Pieces die beeindruckendere Attraktion von Final Fantasy 15 sind, sind es die kleinen Momente, die ich am meisten geschätzt habe. Es geht darum, die Autobahn entlang zu fahren und zuzusehen, wie Prompto sich über ein bestimmtes Stück Landschaft lustig macht und dich anfleht, das Auto anzuhalten, damit er aussteigen und ein Foto machen kann. Es geht darum, diese Bilder zu sortieren, wenn Sie nach einem von einem Dutzend verschiedener, lächerlich detaillierter Mahlzeiten das Lager aufschlagen, die Schnappschüsse auszuwählen, die Ihnen am besten gefallen, und sie für die Nachwelt aufzubewahren. Es geht darum, das Steuer zu übernehmen und die Soundtrack-CD von Final Fantasy 6 zu hören, die Sie an einer Tankstelle gekauft haben, während Ignis sich laut Sorgen macht, dass Sie sein kostbares Fahrzeug zerstören werden. Die Welt von Final Fantasy 15 ist visuell beeindruckend, existiert an der Schwelle zwischen dem Realen und dem Fantastischen, und es ist wirklich leicht, sich darin zu verlieren, einfach hier zu sein, alles zu trinken und gleichzeitig das spielerische Geplänkel zwischen diesen vier Anime-Brüdern zu genießen. Es ist eine zutiefst seltsame Gegenüberstellung, und diese geerdeten Momente zu haben, in denen Sie sich in der Routine des Alltags in einer Welt verlieren, in der ein riesiger, verdammter Kristallmeteor mitten in einem großen offenen Tal hängt, macht es noch berauschender.

Aber das ist das Paradox der offenen Welt, insbesondere in einer Serie, die so narrativ getrieben ist wie Final Fantasy, wo die Anziehungskraft der Haupthandlung dem Wunsch, eigene Geschichten zu suchen und zu gestalten, diametral entgegengesetzt ist. Ich bin mir nicht sicher, wie (oder ob) die späteren Kapitel von Final Fantasy 15 versuchen werden, die Probleme zu beheben, die ich mit seiner Geschichte habe, aber selbst wenn nicht, habe ich meine Zeit genossen, seine seltsame Welt zu erkunden und zu erfahren, was es ist zu bieten hat, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wo es als nächstes hingeht.