17 Pokémon basierend auf realer Mythologie

Sehen Sie sich diese Geschichte unten in Videoform an!

Eine frühere Version dieses Artikels erschien im Februar 2014 auf dieser Website.

Ein Pok-Mythos von epischen Ausmaßen

Es ist schwer genug, eine kleine Handvoll einprägsamer Videospielcharaktere zu entwickeln, ohne sich auf andere Formen der 'Inspiration' für Ideen zu verlassen. Aber wenn Sie ein Game Freak sind, müssen Sie 719 (und mehr) einzigartige Taschenmonster sammeln, die Sie sammeln können, und Ihnen werden irgendwann die Ideen ausgehen.



Zum Glück für die Entwickler des Pokémon-Franchise ist unsere Welt voller Monster, Ghule, Golems und anderer mythologischer Kreaturen, die nur in der Öffentlichkeit herumsitzen und darauf warten, von ihnen geklaut zu werden. Und während die Designs ausschließlich das Produkt der aktiven Fantasie von Game Freak sind, enthalten viele ihrer Pokémon Moves und Hintergrundgeschichten, die von einigen der ältesten Geschichten inspiriert sind, die die Menschheit jemals erzählt hat. Dies sind einige der besten.

Dunsparce ist eigentlich der Tsuchinoko

Ist es eine Schnecke? Eine überwucherte Seidenraupe? Eine Schlange mit Flügeln? Niemand weiß es wirklich – denn Dunsparce basiert auf einer schwer fassbaren Kreatur namens Tsuchinoko. Da es keinen endgültigen Beweis dafür gibt, dass die Tsuchinoko existiert, ist sie im Wesentlichen das japanische Äquivalent zu Bigfoot oder einer Fidschi-Meerjungfrau. Berichten zufolge sieht der Tsuchinoko ein wenig aus wie eine übergewichtige Schlange, deren Mittelteil von einem Nudelholz abgeflacht wurde.

Anstatt zu rutschen, soll sich der Tsuchinoko wie eine Schnecke vorwärts bewegen. Andere Legenden besagen, dass er große Distanzen springen kann, was Dunsparces entzückende kleine Flügel erklären könnte. Der Tsuchinoko hat auch Zwillingszähne, eine weitere Eigenschaft, die Dunsparce auf viel niedlichere Weise teilt. Und die Pokmon-Serie ist nicht der einzige Ort, an dem der Tsuchinoko seinen mythischen Kopf erhoben hat – Sie können auch das dicke Schlangending entdecken, das in Metal Gear Solid 3: Snake Eater und Castlevania: Aria of Sorrow versteckt ist.

Sneasel ist eigentlich ein Kamaitachi

Auf den ersten Blick sieht Sneasel aus wie dein Garten-Pokmon, als hätte jemand einer Katze Krallen und Federn geschlagen. Aber der Name impliziert, dass es sich um eine Art hinterhältiges Wiesel handelt – das perfekt das mythische Kamaitachi einfängt, auf dem es basiert. Der Name setzt sich aus den japanischen Wörtern für Sichel und Wiesel zusammen, und die Methoden, mit denen sie Menschen jagen, werden die Art und Weise, wie Sie Sneasels sehen, für immer verändern.

Im Laufe der Geschichte jagen Kamaitachi in Dreierpacks und bewegen sich blitzschnell, um den Menschen zu überfallen. Der erste Kamaitachi schlägt dich nieder, der zweite nutzt seine rasiermesserscharfen Krallen, um dir das Fleisch von deinen Beinen abzutrennen, und der dritte heilt deine Wunden, damit du nicht merkst, dass du angegriffen wurdest. All dies geschieht im Handumdrehen; Du denkst, du bist gerade gestolpert, während drei Wieselmonster mit riesigen Krallen davonlaufen und auf deiner Beinhaut kauen. Guter Gott.

Mawile ist eigentlich eine Futakuchi-onna

Mit einem schrecklichen Krokodilkiefer, der aus seinem Hinterkopf springt, ist Mawiles Design so makaber, wie es für ein Nicht-Ghost-Pokmon nur geht, irgendwie ausgewogen zwischen alptraumhaft und bezaubernd. Aber Mawiles Look entsprang nicht nur dem morbiden Fiebertraum eines Künstlers, sondern basierte auf Futakuchi-onna, einem Monster des japanischen Mythos, das bis zum Äußersten gruselig ist. Stellen Sie sich Ihre typische Frau vor; Stellen Sie sich jetzt vor, dass sich unter den Haaren auf ihrem Hinterkopf ein voll ausgebildeter Mund versteckt. Yeeeeeeugh .

Die Futakuchi-onna ist so etwas wie eine warnende Geschichte über extreme Diäten: Frauen, die kaum etwas essen, könnten einen zweiten Mund aus ihrem Schädel sprießen, der die doppelte Menge an Nahrung benötigt. Und es ist völlig in der Lage, sich selbst zu ernähren, wenn es nötig ist – das Haar der Frau entwickelt schließlich einen eigenen Geist und schnappt sich tentakelartig Futter, um die gefräßige Futakuchi-onna zu füttern. Wie eine Kreatur wie diese es in ein Nintendo-Spiel geschafft hat, werden wir nie erfahren.

Sableye ist eigentlich der Hopkinsville-Goblin

Sweet, ein Pokémon, das auf einem Mythos basiert, der nicht japanischen Ursprungs ist! Sableye ist wahrscheinlich eines der skurrilsten Taschenmonster: ein lila Kobold mit Juwelen für die Augen, der geradezu fremd aussieht. Das ist beabsichtigt, denn es wurde von der Kelly-Hopkinsville-Begegnung inspiriert, einer der berühmtesten außerirdischen Sichtungen des 20. Jahrhunderts. Wenn Sie in Kentucky leben, sollten Sie nach diesem kleinen Kerl Ausschau halten.

Während die meisten Außerirdischen als kleine kahlköpfige Männer mit großen schwarzen Augen und winzigen Nasenlöchern beschrieben werden, soll der Hopkinsville-Goblin spitze Ohren, hell leuchtende Augen und überhaupt keine Nase haben. Es ist auch nicht nur ein Spinner, der das sagt; das Erscheinen des Hopkinsville Goblins wurde natürlich von mehreren Augenzeugen bestätigt. Der Hopkinsville Goblin soll eine silberne Haut haben, nicht lila, aber die restlichen Ähnlichkeiten mit Sableye sind zu stark, um sie zu ignorieren.

Zapdos ist eigentlich der Gewittervogel der amerikanischen Ureinwohner

Zapdos ist eines der ursprünglichen Pokémon von Red and Blue und der ultimative Badass des Trios von Legendary Birds of Kanto. Mit der Fähigkeit, Blitze aus seinen Flügeln (und noch dazu wunderschönem Gefieder) zu beschwören, ist Zapdos wegen seiner immensen Stärke und unglaublichen Seltenheit bei standhaften Pokémon-Trainern sehr begehrt.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, liegt es daran, dass Zapdos im Wesentlichen eine direkte Kopie des Donnervogel der pazifischen nordwestlichen Native American Lore. Viele Stämme (wie die Lakota oder die Kwakwaka'wakw) haben eine Version des Donnervogels (mit Dutzenden verschiedener Namen), aber alle haben ein paar Dinge gemeinsam. Der Donnervogel ist der Geist des Donners, des Blitzes und des Regens, und er kann Donner erzeugen, indem er mit seinen Flügeln schlägt. Ähnlich wie bei Zapdos möchten Sie sicherstellen, dass es auf Ihrer guten Seite ist, damit Sie es nicht verärgern und den schlimmsten statischen Schock Ihres Lebens bekommen. Vielleicht werfen Sie Ihre teuren (und viel bequemeren) Pokballs, wenn Sie sie einfangen, oder?

Shiftry ist eigentlich ein Tengu

Wenn Sie mit Monstern des japanischen Mythos vertraut sind, haben Sie wahrscheinlich Shiftrys vage Ähnlichkeit mit einem Tengu erkannt. Die längliche, spitze Nase ist da – aber im Gegensatz zu den meisten Tengu ist das Gesicht des durchschnittlichen Shiftry nicht blutrot. Was gibt? Es stellte sich heraus, dass das Abrufen der Referenz etwas mehr Vertrautheit mit Tengu erfordert als ein durchschnittlicher Spieler – denn Tengu waren nicht nur für fantastische Masken bekannt, sondern auch als Wächter des Waldes bekannt, genau wie Shiftry.

Shiftry kann auch eine Vielzahl von windbasierten Angriffen erlernen; Dies ist die perfekte Verbindung zu Tengus magischen Fächern aus Federn (oder in Shiftrys Fall aus Blättern). Und um die Hommage wirklich nach Hause zu bringen, hat Game Freak Shiftry Füße gegeben, die genau wie die traditionellen aussehen bekommen Sandalen, die Tengu gerne trägt. Außerdem haben Shiny Shiftrys tatsächlich den leuchtend roten Farbton eines typischen Tengu.

Whiscash ist eigentlich der Namazu

Dieser matt lächelnde Fisch sieht vielleicht nicht so albern aus wie Karpador, aber Whiscashs seltsame, schnurrbartartige Schnurrhaare machen ihn knapp an zweiter Stelle. Aber was auch immer Sie tun, lassen Sie sich von einem Whiscash nicht verspotten, denn er könnte Ihr Haus als Vergeltung unter einem Felssturz dem Erdboden gleichmachen. Sehen Sie, Whiscash ist eigentlich eine Variation des Namazu, ein riesiger Wels, der nach Belieben Erdbeben auslösen kann, indem er einfach herumschmettert.

Im Jahr 1855 zerstörte ein verheerendes Erdbeben eine riesige Region Japans, tötete Tausende und zerstörte über 50.000 Bauwerke. Verängstigt und verwirrt begannen die Überlebenden, den riesigen Wels Namazu anzubeten, um weitere Katastrophen abzuwehren. Whiscash kann keine Risse in der Nähe dieses Ausmaßes an Unglück erzeugen, aber seine inhärenten Erdbeben- und Spaltenfähigkeiten weisen auf die Anspielung auf Namazus Macht hin.

Golurk ist eigentlich der Golem von Prag

Golems sind zu einem ziemlich erkennbaren Bestandteil von Videospiel-Bestiaries geworden, die so ziemlich jede Art von massiger Figur beschreiben, die aus normalerweise leblosen Objekten besteht. Und während der kräftige, steinartige Golurk definitiv für den durchschnittlichen Golem geeignet ist, sind dies einige Details, die darauf hindeuten, dass dies nicht Ihr gewöhnlicher künstlicher Mensch aus Magie ist. Konkret könnte dies der Golem aus der bekannten jüdischen Legende von Rabbi Löw sein.

Die Geschichte besagt, dass der Golem von Prag eine Tonfigur war, die durch göttliche hebräische Inschriften zum Leben erweckt wurde. Ihre Aufgabe war es, Juden in den Prager Ghettos vor Angriffen und Verfolgung zu schützen. Diese Geschichte wurde irgendwie zu einer zweiteiligen Komödie für die tschechischen Filme gemacht Der Kaiser und der Golem . Dieser Film porträtierte den Golem als große Tonfigur, die von Riemen zusammengehalten wurde, darunter einer über einer großen Schnittwunde in der Brust. Hey, genau wie Golurk!

Manectric ist eigentlich ein Raiju

Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Tier- / Elementkombinationen, daher war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Blitzwolf zu einem echten Pokémon wurde. Aber die farbenfrohe Mähne von Manectric, zusammen mit ihrer Beherrschung der Macht der Elektrizität, ist ein todes Zeichen für die japanische Legende der Raiju. Dieses Wesen aus reinem Blitz könnte viele Formen annehmen - Fuchs, Wiesel, extrem seltsam aussehendes Katzending -, aber es wird wahrscheinlich am meisten als ein Wolf erkannt, der mit elektrischer Energie rast.

Wann immer Sie das Knistern des Donners hören, sagen Legenden, dass Sie tatsächlich dem Ruf des Raiju lauschen, der zwischen Bäumen und Gebäuden springt. Es hat auch eine der seltsamsten Angewohnheiten aller Mythen: Schlafen in den Bauchnabeln zufälliger Menschen, was dazu führt, dass die Menschen bei Gewittern auf dem Bauch schlafen. Man muss sich fragen, ob Manectric sich jemals in den Nabel seines Trainers schleicht, während sie schlafen - und wenn ja, ist das verdammt eklig.