Star Wars: Battlefront aus dem Jahr 2004 ist immer noch die ultimative Star Wars-Fantasie und keine Beutekiste in Sicht

Hören Sie zu, denn ich sage das nur einmal. Vergessen Star Wars: Battlefront 2 Wenn es darauf ankommt, gibt es nur eine Version von Battlefront, die es wert ist, sich zu erinnern und darüber nachzudenken. Und – nur ein bisschen zu Ihrer Information – es kam 2004 heraus, nicht 2015, und wurde von Pandemic entwickelt, nicht von DICE. Oh ja meine freunde, das ist die heiße Aufnahme, die Sie gesucht haben.

DICE hat vielleicht fantastische Arbeit geleistet, die offenkundig authentischste Version des Star Wars-Universums in einem Videospiel zu liefern – und die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der ursprünglichen Trilogie auf eine Weise einzufangen, die noch nie zuvor plausibel, geschweige denn möglich erschien – aber es es versäumt, das wichtigste Gut des Franchise richtig zu vermitteln: seine Seele .

DICEs mehr Star Wars Battlefront 1 und 2 haben eine Größenordnung, erzeugen aber keine echten Reibungen zwischen den gegnerischen Kräften (trotz all dieser Kontroversen über die Beuteboxen). Es können 40 Spieler auf den originalgetreu nachgebildeten Karten herumlaufen, aber kein wirkliches Gefühl von eskalierendem Notfall oder Chaos. Seine größten Szenarien bauen auf offensichtlichen Rails und Banding auf und diktieren das Auf und Ab der Kämpfe im Themenpark so inbrünstig, dass Sie nie wirklich das Gefühl haben, inmitten des Chaos der Konflikte, die anderswo auftreten, Einfluss zu nehmen. Aber hier schien Pandemic sich auszuzeichnen und genoss die Gelegenheit, ein Spiel zu liefern, das die Star Wars-Fantasie für Fans des Prequel und der Originaltrilogie zum ersten Mal wirklich erfüllen könnte.



Bescheidene Herkunft

Battlefront begann 2002 mit der Entwicklung, und wenn man heute darauf zurückblickt, kann man leicht den Ehrgeiz erkennen, der ihn angetrieben hat. Es ist ein Shooter, der auf Teamstrategie und Synergie basiert und Schlachten, Welten und Charaktere aus den ersten sechs Star Wars-Filmen enthält. Es wurde hauptsächlich als Online-Multiplayer-Erlebnis entwickelt, mit einem Einzelspieler-Modus, der nicht nur für diejenigen geeignet ist, die es hassten, nett mit anderen zu spielen, sondern auch für die gelegentlich unzuverlässigen XBox Live Server der Zeit.

Es sollte das authentischste Star Wars-Erlebnis sein, das zu dieser Zeit verfügbar war, und die alternde Konsolenhardware in dem Bemühen, neue Rendering-, Animations- und künstliche Intelligenztechniken und -systeme zu nutzen, voll auszuschöpfen. Und natürlich war da die vielleicht wichtigste Entwicklungssäule von Battlefront: Das Studio wollte, dass ihr Ewoks und Gungans nach Herzenslust schlachten könnt. Hölle, die erste Mission der Klonkriegskampagne von Battlefront fordert dich auf, die Gungans aus der Perspektive des Imperiums zu zerstören. Es ist vielleicht eine der kathartischsten Einzelspieler-Missionen, die jemals in einem Videospiel gesehen wurden.

Pandemie sah den Wert von Star Wars nicht nur als ein bestimmtes Set, eine Familie oder Trilogie, sondern als ein mächtiges Ganzes, das nur darauf wartet, genutzt zu werden. Die daraus resultierende Erfahrung ist etwas, über das wir noch heute sprechen. Die atemberaubenden 3D-Umgebungen, die chaotische Komposition seiner Kämpfe, die komplexe KI, die es antreibt, und, um ehrlich zu sein, eine ziemlich lächerliche Menge an spielbaren Inhalten, in die man sich hineinversetzen kann – Battlefront ist wirklich ein Spiel, das im Dienste des Spielers gebaut wurde und Aufbewahrungstaktiken der alten Schule, statt Saisonkarten und Mikrotransaktionen . Seine Wiederbelebung mag das Herzstück der modernen Shooter-Strategie von EA sein, ist aber auch zum Ziel eines Großteils des Zorns der Community geworden, teilweise aufgrund der Stärke des Klassikers von 2004. Trotz seiner Probleme setzt Battlefront einen unglaublich hohen Maßstab für Qualität, Inhalt und Wiederspielbarkeit.

Viele Star Wars-Videospiele neigen dazu, Sie auf eine wilde Heldenreise zu drängen, um die Fantasie zu erfüllen, oder haben die Dagobah-Systemtheatralik ganz übersprungen und ein Lichtschwert von Anfang an in Ihre Hände gesteckt; Battlefront liefert, weil es seine Action auf dem Boden hält.

Auf dem Boden

Es macht dem Spiel großen Spaß, den Spieler in Situationen zu bringen, in denen es auf den ersten Blick so aussieht, als ob es kaum eine Chance gibt, das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden – jedenfalls nicht allein. Riesige Ansammlungen von Feinden werden Zielpunkte umschwärmen; Bodenfahrzeuge werden von allen Seiten der üppigen 3D-Umgebung hereinströmen, während berühmte Kämpfer über ihnen hinwegfegen. Ihre ersten Schritte an Orten wie Geonosis, Kashyyyk, Hoth und Bespin Cloud City zu unternehmen, ist beeindruckend und schnell tödlich. Der Maßstab ist schwer zu fassen, nicht wegen beeindruckender Ziehdistanzen oder grafischer Tricks (nicht im Jahr 2004), sondern weil sie endlos überquerbar erscheinen, wobei sich die Konflikte bis in alle Ecken der Karten schleichen.

Jedes Gefecht ist eine zarte Nachbildung dessen, was wir schon oft auf der Leinwand gesehen haben. Alles hat eine sehr reale, greifbare Qualität; Die Freiheit, jederzeit ein Fahrzeug zu kommandieren und es mit einer Armee von KI-Soldaten im Schlepptau zu Kommandoposten zu stürmen, fühlt sich immer ermächtigend an, während die Fähigkeit, X-Wings und TIE-Jäger tatsächlich mitten im Jahr starten und landen zu können. Battle ist immer noch ein technisches Wunder. Leider sind viele dieser Funktionen im Namen der Balance in der Ausgabe 2015 möglicherweise verloren gegangen, aber es fühlt sich sicher gut an, einen AT-AT in einem Snowspeeder zu stürzen und dann sofort ohne nachzudenken auf Bodenangriffe zu achten.

Willst du mehr Star Wars?

Die 10 besten Star Wars-Spiele aller Zeiten

Aber das ist Battlefront überall. Es sorgt immer dafür, dass es viel zu tun gibt. Der Tod kommt schnell, besonders wenn Sie von einer Gruppe von Feinden umgeben sind – das Aufblitzen eines thermischen Zünders bedeutet ein weiteres Häkchen auf dem Verstärkungszähler. Aber das ist alles Teil des Charmes des Spiels; Der Versuch, während einer ganzen Schlacht unbeschadet am Leben zu bleiben, ist ein echter Stolz, und das liegt daran, wie schnell Battlefront feststellt, dass man nur ein Rädchen in der Kriegsmaschinerie ist und dass man manche Kämpfe einfach nicht gewinnen kann in einer weit, weit entfernten Galaxie.

Dies wird im Spielmodus Galaktische Eroberung von Battlefront deutlich gemacht, in dem Sie abwechselnd gegen die feindlichen Streitkräfte kämpfen müssen, um die vollständige Kontrolle über die Galaxie zu erlangen. Es nimmt Sie mit auf eine rasante Reise durch das Star Wars-Universum und treibt Sie dazu, mit Ihrer Bewegung und Positionierung mutiger und besser zu werden, während Sie um die Kontrolle über berühmte Planeten und Schlachtfelder kämpfen. Jeder Planet hat zwei Schlachtfelder zu sichern, und nur wenn Sie den Rivalen bestreiten, werden Sie den Sieg sehen – mit Boni, die Ihren Streitkräften gewährt werden, um im nächsten Kampf zu helfen, sollten Sie siegreich sein.

Dies wird schließlich zu einer letzten Schlacht auf einem Heimatplaneten führen – Kamino für die Streitkräfte der Republik, Hoth für die Rebellion, Endor für das Imperium und Geonosis für die GUS. Dies sind die besten Momente von Battlefront, in denen alles in einem verzweifelten Kampf ums Überleben zusammenkommt; Gelegentlich werden Sie Jedi-Helden sehen, die die Killing Floors verfolgen und Sie daran erinnern, dass Sie nur ein bescheidener Soldat sind, während sie mit wenig Reue eine Welle nach der anderen von Kämpfern durchschneiden. Die Tatsache, dass dieser Modus für das neue Leben von Battlefront noch nicht wiederbelebt werden muss, ist immer noch eine kolossale Ungerechtigkeit.

Battlefront funktioniert, weil Sie sich nie wie ein Luke Skywalker oder Darth Vader fühlen, noch sind Sie Han Solo oder Boba Fett. Auf Knopfdruck werden Sie sich in Battlefront wie der berüchtigte Dak Ralter fühlen; Held nebenan und prahlt damit, es mit dem gesamten Imperium allein aufzunehmen, nur wenige Augenblicke bevor er mit heruntergelassener Hose in einem Snowspeeder erwischt wird.

Im Jahr 2004 kämpfte Battlefront mit Battlefield 1942 – ungefähr zur gleichen Zeit – um Aufmerksamkeit, und die Vergleiche waren treffend. Auch als Multiplayer-Shooter konzipiert, versuchte Pandemic, seinem Titel viele der gleichen Design-Säulen und Mieter zu verleihen wie sein engster Rivale – aber es wurde nicht nur von Nachahmer-Taktiken getrieben.

Star Wars basiert auf Teamwork – wenn Sie nicht von Midi-Chlorianern triefen, werden Sie feststellen, dass es zwei braucht, um einen AT-AT auszuschalten, und Pandemic wollte dieses Gefühl ins Spiel tragen. Das Klassennetz wurde entwickelt, um miteinander zu interagieren, Fähigkeiten und Ausstattungen zu überlappen, um maximale Effektivität zu erzielen. Die Beeinflussung eines einzelnen Gefechts ist möglich, aber es erfordert, dass das Team als ein Team arbeitet, die Piloten medizinische Versorgung und Munition austeilen, um die Scharfschützen und Soldaten in guter Verfassung zu halten, während Spezialisten versuchen, Gebiete von Fahrzeugen und Droidekas zu säubern.

Alberne Jahreszeit

Im Gegensatz zu Battlefield, das durch die etwas ernste Natur seiner Umgebung zurückgehalten wurde, war Battlefront nur zu gerne bereit, zu akzeptieren, wie lächerlich Star Wars sein kann. Es wendet sich nicht von der Idiotie des Wilhelm-Schreis ab, sondern beschließt stattdessen, diese Seite der Star Wars-Fantasie anzunehmen. Es tut dies auch mit großer Wirkung. Wenn Sie einen X-Wing in den geschlossenen Räumen fliegen, die Sie auf einer Handvoll Karten finden, fliegen Sie mit der ganzen Kompetenz von Jek Tono Porkins, stürzen sofort in ein Stück Landschaft und explodieren in einem Feuerball und Traurigkeit. Tauntauns schießen beim ersten Anzeichen eines thermischen Zünders in die Luft, und Bodenfahrzeuge explodieren auf komisch überzogene Weise, wobei die Bildrate manchmal auf ein Kriechen verlangsamt wird. Aber es ist schwierig, sich darum zu kümmern, denn darum ging es bei Star Wars wirklich schon immer. Hinter der raffinierten Grafik, dem Weltraumdrama und den bombastischen Schlachten verbirgt sich die Bereitschaft, ein bisschen Spaß zu haben, damit Sie in einigen der lächerlicheren Ideen von George Lucas schwelgen können.

Für Xbox-Spieler war Star Wars: Battlefront ein Hinweis auf die Zukunft. Es gab den Spielern einen ersten Eindruck davon, welche Erfahrung leistungsfähigere Konsolen und stabile Online-Server bieten können. Pandemic neckte dies nur ein Jahr später und lieferte eine Fortsetzung, die jede Facette des Battlefront-Designs erweitert. Es führte den Weltraumkampf ein, erweiterte den Galaktischen Bürgerkrieg, führte Elemente ein, die in Battlefield 1942 als Erfolg angesehen wurden, und gab Ihnen sogar die Chance, als einer der sagenumwobenen Helden von Star Wars zu glänzen.

Obwohl Battlefront 2 von 2005 als die ultimative Version der Serie angesehen wird, ist im Original immer noch etwas Kraft übrig. Es liefert die Kernphantasie von Star Wars und bringt Sie in die Konflikte, die wir so viele Jahre damit verbracht haben, in unseren Köpfen zu expandieren und zu erforschen. Es ist verspielt und manchmal etwas ungeschickt; es ist beeindruckend und es ist aufmerksamkeitsstark. Es ist Star Wars, das von der Leinwand weggezogen und in unsere Handflächen gelegt wird, und dafür werden wir es immer lieben.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Xbox: The Official Magazine. Für noch mehr großartige Xbox-Abdeckung können Sie Abonnieren Sie hier .