20 Underground-Horrorfilme

Ende der Linie (2007)

Wie tief ist es? Dies ist ein weiterer Horrorfilm über die Gefahren der U-Bahn nach Hause. Wir vermuten, dass sich einige Autoren davon inspirieren lassen, beschissene Fahrten hinnehmen zu müssen.

Die Entdecker: Schwester Karen (Ilona Elkin), die nach einer langen Schicht nur noch nach Hause will.



Was ist noch da unten? Entweder furchterregende Monster oder ein wahnsinniger Doomsday-Kult. Sie laufen am Ende irgendwie auf dasselbe hinaus.

Chancen lebend rauszukommen? Schlank.

Phantom der Oper (1925)

Wie tief ist es? Tief genug für ein unheimliches unterirdisches Verlies, das nur mit dem Boot über einen unterirdischen Fluss unter den Straßen von Paris erreichbar ist.

Die Entdecker: Die singende Sensation Christine (Mary Philbin) ist eher eine Gefangene als eine Entdeckerin.

Was ist noch da unten? Wie der Titel schon sagt, das Phantom (Lon Chaney), das tief unter dem Opernhaus lebt.

Chancen lebend rauszukommen? Ziemlich gut, obwohl Sie möglicherweise zustimmen müssen, ein deformiertes Mobbing-Monster auf dem Weg zu heiraten.

Untergrund (2011)

Wie tief ist es? Ein paar gute Stockwerke; tief genug, um es sowieso schwer zu machen, herauszukommen.

Die Entdecker: Bei einem illegalen Rave biegt eine Gruppe von Partygängern falsch ab und findet sich in einem Militärbunker wieder.

Was ist noch da unten? Unweigerlich mörderische Mutanten, aber auch ein Haufen Militärgeheimnisse und einige erschreckende Allegorien über die Natur des Krieges.

Chancen lebend rauszukommen? Selbst wenn Sie es schaffen, werden Sie nie wieder derselbe sein.

Katakomben (2007)

Wie tief ist es? Das Tunnelnetz unter Paris erstreckt sich über etwa 200 Meilen, wobei einige Teile tiefer (und beängstigender) als andere sind.

Die Entdecker: Nervenkitzel suchende Raver, darunter die Schwestern Victoria (Shannyn Sossamon) und Carolyn (Pink).

Was ist noch da unten? Den Geschichten zufolge pirscht ein Serienmörder namens Antichrist durch die Tunnel und ermordet jeden, der dumm genug ist, sich von seiner Reisegruppe zu entfernen. Aber das ist vielleicht nicht ganz richtig

Chancen lebend rauszukommen? Nicht brillant, besonders wenn Sie die Art von Person sind, die dazu neigt, verletzlichen jungen Frauen gruselige Geschichten zu erzählen.

Wie oben, so unten (2014)

Wie tief ist es? Wenn man bedenkt, wie erschreckend sie sind, ist es überraschend, dass nicht mehr Horrorfilme in den Katakomben von Paris spielen.

Die Entdecker: Diesmal sind die unerschrockenen Entdecker eine Gruppe von Studenten, die eine Kamera schwingen.

Was ist noch da unten? Vor allem und vor allem hast du Angst, plus möglicherweise ein Tor zur Hölle.

Chancen lebend rauszukommen? Ungefähr 50/50.

Die Seltsamkeit (1987)

Wie tief ist es? Goldminen sind in der Regel ein paar Meilen tief, also sprach man beängstigend tief, zumal die Mine mit einem natürlich vorkommenden Höhlensystem verbunden ist.

Die Entdecker: Eine nicht übereinstimmende Gruppe von Entdeckern, die von den Minenbesitzern angeheuert wurden, um das Verschwinden mehrerer Bergleute zu untersuchen und zu entscheiden, ob es sich lohnt, die Stätte wieder zu öffnen. Es gibt nicht genug Geld auf der Welt, oder?

Was ist noch da unten? Ein schleimiger Lovecraft-Alptraum mit Tentakeln. Und es frisst Menschen. Denn natürlich tut es das.

Chancen lebend rauszukommen? Es sieht nicht gut aus.

Resident Evil (2002)

Wie tief ist es? Das Hauptquartier der Umbrella Corporations in Racoon City erstreckt sich mindestens ein paar Stockwerke unter der Erde.

Die Entdecker: Die Amnesie Alice (Milla Jovovich) führt eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Kommandos und anderen Umbrella-Mitarbeitern durch die Einrichtung.

Was ist noch da unten? Hauptsächlich Zombies, aber auch eine Killer-KI, die sich als gruseliges kleines Mädchen manifestiert.

Was unten wartet (1985)

Wie tief ist es? Die Höhlen in Was wartet unten wurden wegen ihrer Tiefe ausgewählt, da die US-Regierung einen Ort brauchte, um ihre Funkausrüstung für die Kommunikation mit U-Booten zu testen. So tief.

Die Entdecker: Armee-Typen, meistens.

Was ist noch da unten? Albino-Höhlenbewohnende Schrecken. Zum Glück sind sie anfällig für Funkwellen.

Chancen lebend rauszukommen? Eigentlich nicht schrecklich. Lass dein Radio einfach an...

Die Höhle (2005)

Wie tief ist es? Sehr tief. Unermesslich tief, zumal noch nie jemand, der je nach Maß hineingegangen ist, es lebend heraus geschafft hat.

Die Entdecker: Eine gemischte Gruppe von Archäologen und Höhlenforschern, die das riesige Höhlensystem untersuchen, das sich unter einer alten Abtei versteckt. Denn wenn die Templer dachten, dass Dämonen drin wären, wäre es eine großartige Idee, einzuspringen, oder?

Was ist noch da unten? Ein bisher unbekannter Parasit, der seinen Wirt mutiert und ihn mörderisch macht.

Chancen lebend rauszukommen? Gar nicht hoch.

Die Pyramide (2014)

Wie tief ist es? Auch hier ist es schwer zu sagen; die Spitze der Pyramide befindet sich knapp unter der Erde, aber wie weit sie sich unter die Erde erstreckt, ist ein Rätsel, das wahrscheinlich ungelöst bleiben wird.

Die Entdecker: Ein Team von Archäologen, darunter das Vater-Tochter-Team Miles (Denis OHare) und Nora (Ashley Hinshaw), sowie ein Filmteam.

Was ist noch da unten? Was ist nicht da unten? wäre vielleicht eine bessere Frage. Es gibt giftige Pilze, mutierte Katzen und oh ja, etwas, das ein altägyptischer Gott sein könnte. Es versteht sich von selbst, dass all diese Dinge Sie töten wollen.

Chancen lebend rauszukommen? Unerheblich.