Wie man ein Terrarienhaus baut und seine NPCs vor Dämonenaugen schützt

Terrarienhaus

(Bildnachweis: 505 Spiele)

Das durchschnittliche Terraria-Haus ist nichts für Sie. Die NPCs, denen Sie begegnen, müssen irgendwo leben, wo Zombies, Schleime und Dämonenaugen nicht ständig versuchen, Stücke aus ihnen herauszubeißen. Glücklicherweise haben sie sehr niedrige Standards und während Sie vielleicht Stunden damit verbringen, einen Palast für sich selbst zu bauen, werden sie sich mit einer Lehmhütte oder noch schlimmer dem berüchtigten „NPC-Gefängnis“ begnügen.

Wenn Sie wissen möchten, wie man ein Terrarienhaus baut, das die Einheimischen schützt, wenn Sie sie brauchen, dann haben wir hier alle Baupläne und Anforderungen.



Wie man ein Terrarienhaus baut

(Bildnachweis: 505 Spiele)

Sie können ein Terrarienhaus mit so ziemlich nichts als den Grundlagen bauen. Sie benötigen eine Werkbank, um ein paar Komponenten herzustellen, aber ansonsten sind Sie von Anfang an einsatzbereit. Um ein einfaches NPC-Terrarienhaus zu bauen, benötigen Sie Folgendes:

Grundlegende Ressourcen

  • Genügend Blöcke, egal aus welchem ​​Material, für eine 9x7-Struktur (wobei eine Lücke für eine Tür bleibt)
  • Taschenlampe oder andere Lichtquelle

Von einer Werkbank (beliebiges Material)

  • Durch
  • Tabelle
  • Wände

Sobald Sie das haben, können Sie ein einfaches Terrarienhaus bauen, das so aussehen sollte:

(Bildnachweis: 505 Spiele)

Es muss nicht schick sein oder besonders gut aussehen, es sei denn, Sie möchten es wirklich. Es muss nur einige grundlegende Kriterien erfüllen. Nämlich eine eingemauerte Fläche von mindestens 60 Kacheln, einen Eingang (normalerweise eine Tür, aber nicht unbedingt notwendig, worauf wir noch zurückkommen), eine Lichtquelle, einen Tisch und einen Stuhl. Wenn Sie Wände hinzufügen, müssen Sie den Raum nicht vollständig versiegeln, ein paar Lücken werden nicht schaden, aber wenn es große Lücken gibt, besteht die Möglichkeit, dass Monster hineinkommen. Wollen Sie Monster?

Dieser einfache Wohnblock kann kombiniert werden, um einen Apartmentkomplex mit mehreren Räumen zu schaffen. Denken Sie nur daran, jedes Mal die Grundregeln zu befolgen, und machen Sie es nicht größer als 750 Kacheln insgesamt.

Wie man ein Terraria-Gefängnishaus baut

Terrariengefängnis

(Bildnachweis: 505 Spiele)

Wenn Sie ein Fan von brutalem Minimalismus sind und keine Gefühle für die Charaktere im Spiel haben, können Sie ein Terraria-Gefängnis für Ihre NPCs bauen. Wie Sie auf dem Bild oben sehen können, ist es nicht gerade ein Vier-Sterne-Angebot, aber es erfüllt die Kriterien eines Terrarienhauses. Es wird auch leicht fangen Sie Ihre NPCs ein, damit sie niemals gehen können. Praktisch, wenn Sie nur Leute festnageln wollen, aber Pech für Ihre Opfer.

Der Trick bei einem Terraria-Gefängnis besteht darin, das „Haus“ seitlich zu bauen, sodass es eine Säule bildet. Auf diese Weise nimmt es nur minimale Bodenfläche ein und nimmt nur Luft ein. Der Hauptkörper ist das grundlegende 9x7-Minimum, 60-ish-Fliesenvolumen mit zwei Holzplattformen an der Unterseite, zu beiden Seiten eines Blocks. Die Plattformen und der Block ermöglichen es Ihnen, einen Stuhl und einen Schreibtisch darin zu platzieren und es NPCs zu ermöglichen, hineinzuspringen, aber nicht herauszuspringen. Wenn Sie es knapp über Kopfhöhe bauen, können Sie Menschen erreichen und mit ihnen interagieren, indem Sie einfach darunter gehen.

So überprüfen Sie Ihr Terrarienhaus

Terrarium Gehäuse prüfen Abfrage

(Bildnachweis: 505 Spiele)

Hoffentlich sollte das, was wir Ihnen gesagt haben, bedeuten, dass Ihre Terraria-Häuser die Arbeit erledigen werden. Wenn sich NPCs jedoch nicht zu Hause einrichten, können Sie überprüfen, ob Sie etwas falsch gemacht haben. Gehen Sie in die Menüs und suchen Sie nach dem Hausmenü, in dem Sie die Option finden, eine Wohnungsabfrage durchzuführen. Betreten Sie ein Haus, das nicht benutzt wird, und verwenden Sie die Option, um es abzufragen, und Sie erhalten die Antwort, ob es „geeignet“ oder „nicht geeignet“ ist. Okay, es wird Ihnen nicht sagen warum, aber zumindest wissen Sie, ob das Haus richtig gebaut ist oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, überprüfen Sie, ob es groß genug ist und beleuchtet ist, da dies die am einfachsten zu vergessenden Dinge sind. Überprüfen Sie dann alle anderen Anforderungen.