Wer sind die Ewigen und was können uns die Marvel-Comics über den Phase-4-Film erzählen?

(Bildnachweis: Marvel)

Marvel-Phase 4 bereitet sich darauf vor, etwas ganz Besonderes zu werden. Wir werden nicht nur einige unserer Lieblingshelden auf die große Leinwand zurückkehren sehen, sondern es werden auch einige neue Gesichter vorgestellt. Das vielleicht aufregendste ist The Eternals, das nach einer Verzögerung aufgrund der Coronavirus-Pandemie 2021 veröffentlicht wird.

Wo Guardians of the Galaxy uns einen bunt zusammengewürfelten Haufen von A-Löchern vorstellte, bringen The Eternals eine weitere bunte Bande von Superhelden in den Vordergrund. Sie sind eine Gruppe, die perfekt geeignet ist, um auf der großen Leinwand zu erscheinen, und der Grundstein für ihre Ankunft im MCU wurde bereits in früheren Filmen gelegt.



Möchtest du ein bisschen mehr über The Eternals erfahren? Nun, wir haben Sie abgedeckt, denn unten befassen wir uns mit ihren Comic-Ursprüngen und wie sie möglicherweise mit Thanos in Beziehung stehen könnten. Hier ist, was Sie über die Ewigen wissen müssen.

Wer sind die Ewigen?

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Ewigen sind eine mächtige kosmische Rasse, die seit Jahrtausenden existiert. Sie sehen genauso aus wie Menschen, aber sie besitzen übermenschliche Fähigkeiten, die ihnen von den Celestials verliehen wurden – ein Name, den Sie erkennen sollten, weil sie schon einmal im MCU erwähnt wurden, damals in Guardians of the Galaxy (dazu später mehr).

Kurz gesagt, die Celestials sind die „Weltraumgötter“ des Marvel-Universums, die vor fünf Millionen Jahren die Erde besuchten und Experimente an den frühesten Vorfahren der Menschheit durchführten, die als Proto-Menschen bekannt sind. Dabei schufen sie zwei Rassen – die Eternals und die Deviants. Ewige sind unsterblich, immun gegen extreme Temperaturen, Krankheiten und Gifte und extrem schwer zu töten.

Jeder Ewige besitzt dank der kosmischen Energie, von der er durchdrungen wurde, eine Reihe von Superkräften. Übermenschliche Kraft, Ausdauer, Flucht, Teleportation, beschleunigte Heilung und das Abfeuern kosmischer Strahlen aus ihren Augen oder Händen sind Fähigkeiten, die alle Ewigen besitzen, aber die Stärke ihrer Kräfte variiert.

Was unterscheidet sie also von den unterschiedlichen Mutanten der X-Men? Oder gar Die Inhumans? Nun, Ewige können sich zusammenschließen, um Kräfte auszuüben, die sie sonst nicht könnten; Sie können ihre physischen und mentalen Zustände zu einer Gestalt zusammenbringen, die als Uni-Mind bekannt ist. Nur drei Eternals können sich in den Uni-Mind verwandeln, und dieses mächtige psionische Wesen kann jede der Eternal-Fähigkeiten nutzen, aus denen es besteht.

Es gibt eine umfangreiche Liste von Ewigen in den Comics, also bleiben wir bei denen, die für den Film bestätigt wurden. Bisher wissen wir, dass Ikaris (Richard Madden), Thena (Angelina Jolie), Ajak (Salma Hayak), Kingo (Kumail Nanjiani), Makkari (Lauren Ridloff), Phastos (Bryan Tyree Henry), The Forgotten One (Don Lee), und Sprite (Lia McHugh) erscheinen. Ikaris ist der bekannteste und er verfügt über psychische Fähigkeiten, die es ihm unter anderem ermöglichen, Gedanken in die Köpfe der Menschen zu pflanzen und Illusionen zu schaffen, um seine wahre Identität zu schützen.

Ikaris ist nicht der einzige Ewige mit einzigartigen Fähigkeiten oder Waffen. Thena trägt einen Speer und einen Bogen, die heiße bzw. kalte Energie abgeben. Ajak kann mit jedem Celestial in der Nähe kommunizieren, während Sprite – die nie aus ihrem vorpubertären Körper herausgewachsen sind – bei Menschen Amnesie hervorrufen kann. Makkari ist der Flitzer der Ewigen, und seine Besessenheit von übermenschlicher Geschwindigkeit bedeutet, dass er jede Unze Energie in diese eine Fähigkeit steckt. Infolgedessen hat er die Fähigkeit zu fliegen verloren und seine anderen Kräfte geschwächt.

Phastos und The Forgotten One besitzen keine Kräfte außerhalb der Eternal-Kernfähigkeiten, sondern verwenden physische Waffen wie Keulen und Hämmer, die von kosmischer Energie durchdrungen sind. Kingo verwendet auch praktische Waffen in Form eines von Phastos geschmiedeten Schwertes. Im Gegensatz zu seinen Mitewigen weigert sich Kingo jedoch, seine Kräfte im Kampf einzusetzen und setzt stattdessen seine Samurai-Kampffähigkeiten ein.

Die Abweichler hingegen sind genetisch instabile, unattraktive Mutanten, die einen jahrtausendelangen Krieg gegen die Ewigen geführt haben. Unter ihnen ist Thanos, was angesichts seines weniger angenehmen Aussehens und seiner verrückten Ideologien kein Schock sein sollte. Die Deviants sind übermächtige Wesen, die rachsüchtig sind und gerne mutwillige Zerstörung anrichten. Sie werden wahrscheinlich die Hauptgegner im Film sein, aber wir wissen noch nicht, wer auftauchen wird.

Die Comic-Geschichte der Ewigen

(Bildnachweis: Marvel)

So seltsam es scheint, die Eternals begannen tatsächlich bei Marvels größtem Comic-Rivalen. Jack Kirby, der ikonische Marvel-Comiczeichner und -illustrator, schuf das New Gods-Franchise während seiner Zeit bei D.C. Comics. Die Serie kam nicht in Gang und nach ihrer schnellen Absage kehrte Kirby zu Marvel zurück und überarbeitete seine Ideen zu den Ewigen.

Bei ihrem Debüt im Jahr 1976 schnitten die Eternals bei Marvel nicht viel besser ab und die Saga wurde verschrottet, bevor sie abgeschlossen war. In der letzten Ausgabe hielt Ikaris seinen bösen Cousin Druig davon ab, eine himmlische Waffe abzufeuern, aber es fehlte ein endgültiges Ende aufgrund der abrupten Absage der Serie.

Die Ewigen wurden in der „Thor: The Eternals Saga“, die von Mai 1979 bis November 1980 lief, für einige Zeit wiederbelebt. In der 18-Ausgaben-Serie kämpfte Thor gegen und dann neben den Ewigen, als sie versuchten, Odin davon abzuhalten, die Eternals anzugreifen Himmlische. Im Gegensatz zu Kirbys Lauf, der sie von den anderen Superhelden von Marvel getrennt hielt, machte Thor: The Eternals Saga den Kanon der Eternals im Marvel-Universum. Sie kehrten zwischen Oktober 1985 und September 1986 in einer weiteren limitierten Serie zurück, um Ghaur, den Anführer der Priesterschaft der Deviants, zu besiegen, aber auch dieser Lauf konnte die Aufmerksamkeit der Comic-Fans nicht auf sich ziehen und die Ewigen scheinbar in die Geschichtsbücher eintragen.

Erst mit ihrer Wiederbelebung der Miniserie 2006 – geschrieben von Neil Gaiman und illustriert von John Romita Jr. – wurden die Eternals zum Mainstream. Der Sieben-Ausgaben-Lauf bot diesen Charakteren ein neues Leben, indem sie ihre Charaktere ausfüllten und mehr Kontext zu ihren Ursprüngen und Motivationen lieferten. Ewige Vol. 3 hat auch neu verbunden, wie alt die Ewigen sind. Kirby hat sie ursprünglich für Zehntausende von Jahren konzipiert, aber Gaimans limitierte Serie schätzt sie auf fast eine Million Jahre.

Angesichts seines Status als bekannteste Eternals-Comicgeschichte wäre es nicht verwunderlich, wenn diese Überarbeitung für den MCU-Streifen adaptiert würde. Die Handlung von Eternals Vol. 3 ist schwierig zu befolgen, deshalb haben wir unser Bestes getan, um es für Sie zu vereinfachen.

Es beginnt damit, dass jeder erdgebundene Ewige – abgesehen von Ikaris – keine Erinnerung daran hat, wer er wirklich ist. Makkari, Thena und andere führen ein normales menschliches Leben, ohne zu wissen, dass sie unsterbliche, übermächtige Wesen sind. Was folgt, ist eine lange, verworrene Geschichte über Verrat, die Erfüllung deines Schicksals und was es bedeutet, ein Mensch zu sein.

Die Ewigen, deren Gedächtnisverlust und verzerrter Realitätssinn von einem ihrer eigenen – dem rachsüchtigen, kindlichen Sprite – verursacht wurden, erlangen schließlich ihre Erinnerungen und Fähigkeiten zurück, dank Ikaris Interventionen und der Entdeckung des Plans der Deviants, Tiamut the Dreaming Celestial zu erwecken. Die Abweichler glauben, dass Tiamut ihr Retter ist und ihnen erlauben wird, die Menschheit zu versklaven. Die Ewigen können sie nicht daran hindern, ihn zu reaktivieren, aber dank Makkaris Eingreifen in letzter Minute verhindern sie Tiamuts sofortiges Urteil über die Menschheit. Schließlich machen sich Ikaris und Makkari auf die Suche nach anderen Ewigen durch das Universum.

Angesichts dessen, wie schwer es zu verstehen ist – wir wären den ganzen Tag hier, wenn wir ausführlich über Gaimans Serie berichten würden – wird es zweifellos Änderungen an der Geschichte geben, wenn sie von Regisseurin Chloe Zhao verwendet wird. Wir wissen nicht, ob Marvel Studios es verwenden wird, aber wir kennen bereits ein paar formelhafte Änderungen. Laut Kevin Feige, Präsident der Marvel Studios, kamen die Ewigen des MCU vor 35.000 Jahren auf die Erde, was gegen ihre komischen Ursprünge verstößt, Hunderttausende von Jahren unter Menschen gelebt zu haben.

Zhao hat auch erklärt, dass die Untersuchung dessen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, eine herausragende Rolle spielen wird. Gaiman untersuchte dieses Thema anhand der menschlichen Alter Egos des Ewigen, aber dank der Besetzung des Films sind subtile Änderungen erforderlich. Sprite und Makkari werden im Film Frauen statt Männer sein, während Makkari – der in den Comics hören kann – von der gehörlosen Schauspielerin Lauren Ridloff gespielt wird und der erste gehörlose Superheld des MCU wird.

Haben die Ewigen die Avengers getroffen?

Marvel Phase 4 Eternals

(Bildnachweis: Marvel Studios/Disney)

Wir können anstehende MCU-Projekte nicht diskutieren, ohne die Beziehung der Avengers zu den Eternals zu untersuchen. Es gab Comic-Begegnungen zwischen ihnen, die auftreten, wenn die Supergruppen Allianzen schmieden, um die Erde vor kosmischen Bedrohungen zu retten. Die Superhelden haben sich zusammengeschlossen, um die Deviants sowie den Deviant-Inhuman-Hybrid namens Maelstrom an verschiedenen Stellen zu vertreiben.

Wir haben bereits Thors Geschichte mit den Eternals erwähnt, aber er hat seit der Saga der Eternals auch an der Seite von Thena, Makkari und den West Coast Avengers gegen Ghaur gekämpft. Auch Iron Man, Ant-Man, Wasp und Doctor Strange haben die Eternals getroffen. Alle außer Sorcerer Supreme tauchten in Gaimans limitierter Serie auf, während Tony Stark und Doctor Strange während der Final Host-Comic-Saga Antworten von den Eternals über die Dark Celestials suchten.

Es gab Fälle, in denen sich auch Eternals den Reihen der Avengers angeschlossen haben. Mitte der 1980er Jahre schloss sich The Forgotten One für eine Weile den mächtigsten Helden der Erde an und benannte sich in Gilgamesh um. Sersi genoss in den 1990er Jahren auch eine kurze Zeit, aber beide schieden aufgrund körperlicher und geistiger Verletzungen aus, die sie sich in Kämpfen gegen die Lava Men und den Watcher namens Proctor zugezogen hatten.

Sind The Eternals schon einmal im MCU erschienen?

(Bildnachweis: Marvel/Disney)

Die Eternals sind nicht physisch im MCU aufgetaucht, aber Marvel hat ihre Ankunft schon seit einiger Zeit angedeutet. Die Celestials wurden in Guardians of the Galaxy erwähnt, als der Collector Star Lord und der Bande von der Erschaffung der Infinity Stones erzählte. Sie können einen Celestial, bekannt als Eson the Searcher, sehen, der während dieser Sequenz den Kraftstein schwingt, während sich einer der Schauplätze des Films – Knowhere – im abgetrennten Kopf eines längst verstorbenen Celestial befindet.

Thanos ist die andere wichtige Verbindung zu den Ewigen, die wir im MCU gesehen haben. In Anbetracht der abweichenden Gene von The Mad Titan und seiner erfolgreichen Suche nach der Auslöschung des halben Universums in Avengers: Infinity War wäre es kein großer Schock, wenn der Film The Eternals mit den Phase-3-Filmen der MCU und den Folgen von Thanos 'Masterplan verknüpft wäre.

Avengers: Infinity War bietet auch ein paar Ostereier, die an die Comic-Geschichte der Ewigen anknüpfen. Als Thanos und Gamora Vormir besuchen, um den Seelenstein zu sichern, begrüßt Red Skull Thanos als Sohn von A’lars. A’lars ist der Anführer der Titan Eternals, die zufälligerweise Thanos‘ Heimatwelt und der Ort ist, an dem Iron Man, Doctor Strange und andere vergeblich versuchen, Thanos’ schurkischem Plan Einhalt zu gebieten. Wir könnten sehen, wie A’lars während des Eternals-Films in einer Rückblende auftaucht, und dies würde die mehreren Handlungsstränge des MCU gut miteinander verbinden.

Wie werden The Eternals in das MCU passen?

Marvel Phase 4-Filme

(Bildnachweis: Marvel Studios/Disney)

Marvel hat vielleicht etwas zu erklären, wenn die Ewigen seit ihrer Gründung im MCU existiert haben. Wo waren sie während der Schlacht um New York? Oder als Ultron die Erde beinahe von Menschen befreit hätte? Oder als Thanos erfolgreich die Hälfte des Universums ausgelöscht hat?

Hier könnte die limitierte Serie von Gaiman die Antworten liefern. Wenn die Erinnerungen der Ewigen von Sprite vor Iron Man gelöscht würden, hätten sie keine Ahnung, dass sie eine ätherische Rasse mit Superkräften sind. Als solche hätten sie nicht eingreifen und den Avengers helfen können.

Da Thanos schließlich in Avengers: Endgame besiegt wurde, könnten seine Auftritte auf der Erde schlafende Erinnerungen in Ewigen wie Ikaris und Ajak wecken. Dies würde die Lücke zwischen Endgame und ihrer MCU-Entstehung schließen und Filmfans einen glaubwürdigen Grund dafür liefern, warum sie bisher nicht vorgestellt wurden. Wenn Marvel dieser Storyline folgen würde, könnten sie auch Teile der Hintergrundgeschichte der Eternals in Rückblenden einführen. Dazu könnte ihre Erschaffung durch die Himmlischen gehören oder wie die Ewigen ihr Zuhause auf der Erde fanden.

Wenn Marvel sich entscheidet, Gaimans Geschichte nicht zu folgen, was könnten sie sonst noch anpassen? Feige hat in der Vergangenheit davon gesprochen, von Anfang an einen Ensemblefilm zu machen, der Kirkbys ursprünglichen Lauf von 1976-78 untersuchen könnte. Eine solche Geschichte könnte sich mit der Stadt der Weltraumgötter befassen, einem Netzwerk antiker Tempel, die von den Inkas gebaut wurden, um die Himmlischen anzubeten, und wo Ajak lebt.

In den Comics reist Ikaris in diese verlorene Stadt und verkleidet sich als Kameramann des Archäologen Dr. Daniel Damian, um das kosmische Leuchtfeuer zu finden, das ihn auf die Ankunft der Vierten Schar der Himmlischen aufmerksam machen würde. Die Deviants, die auch hinter dem Leuchtfeuer her waren, könnten zuerst dorthin gelangen, es im Film verwenden, um die Ankunft der Celestials auf der Erde zu beschleunigen, und es wäre an den Eternals, sie aufzuhalten. Die Adaption dieser Geschichte würde es Salma Hayak ermöglichen, prominent als Ajak aufzutreten, und nach Set-Fotos zu urteilen, die angeblich in den Pinewood Studios aufgenommen wurden, wo der Film gedreht wird, scheint es, dass ein Inka-Tempel genau zu diesem Zweck gebaut wird.

Wenn Marvel Angelina Jolie die höchste Rechnung gibt, könnten sie sich den Comic-Konflikt von Thena und Ikaris um ihre Position als Prime Eternal ansehen. Das Duo ist in den Comics oft aneinandergeraten, und ihre Abneigung gegeneinander spitzte sich zu, als Thena nach dem Tod ihres Vaters Zuras zum Prime Eternal ernannt wurde. Bei diesem Comic-Lauf gab Thena schließlich ihre Position an Ikaris ab, nachdem sie einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, um die Versuche der Ewigen zu vereiteln, gegen den Superschurken namens Kro zu kämpfen. Dies könnte zukünftige Eternals-Filme aufstellen, da Thena in einem potenziellen zweiten oder dritten MCU-Ausflug eingelöst werden könnte, vorausgesetzt, der erste Film ist erfolgreich (was bei einer so atemberaubenden Besetzung unweigerlich der Fall sein wird).

Willst du mehr über die MCU? Warum nicht mal vorbeischauen wie die Comics das kommende Thor: Love and Thunder beeinflussen werden.