Die Entwicklung von Ellen Page

Grubenpony (1997)

Die am 21. Februar 1987 als Ellen Philpotts-Page geborene Schauspielerin begann ihr Schauspieldebüt im Alter von 10 Jahren in ihrer Heimat Kanada, als sie die Rolle der Maggie Maclean in CBCs Fernsehfilm übernahm Pit-Pony . Die Handlung spielt im Jahr 1904 und dreht sich um das Kleinstadtleben von Männern und ihren Familien, die in den Kohleminen in Nova Scotia arbeiteten.

Page wurde für einen Young Artist Award für die beste Leistung in einem Drama nominiert. Der Erfolg des Films führte später 1999 zu einer TV-Show, nach der Page weiterhin in kanadischen Filmen und im Fernsehen arbeitete.



Witziger Pfifferling? Sie ist nicht frühreif, bezaubernd ist ihr zweiter Vorname.

Trailerpark-Jungs (2001)

Obwohl er vom Publikum gut aufgenommen wurde, wurde eine zweite Serie von Pit Pony schließlich abgesetzt und Pages nächste Rolle war die eines süßen Kindes, das in einem Wohnwagensiedlung lebt.

Indem sie Treena spielt, ein Mädchen, das sich mit dem lebenslustigen, aber schwachsinnigen Ricky (einem Mann, der in seinem Wohnwagen Gras anbaut) und seinen verrückten Kumpels anfreundet, ist die Geschichte eher eine Filmkomödie. Page hat eine süße Wendung als fehlgeleiteter Teenager, der an den falschen Orten nach Freundschaft sucht.

Witziger Whippersnapper? Sie verpfändet ihr Fahrrad, damit sie Ricky ein T-Shirt kaufen kann. Ahh segne ... liebenswertes Kind.

Frau Ashboros Katze (2003)

Page arbeitete bis 2002 stetig, unter anderem an einem TV-Auftritt Rideau-Halle , ein Kurzfilm und sie gewann sogar einen Fernsehpreis für ihre Leistung in Marion Brücke.

2003 spielte sie in diesem niedlichen Familienfilm die Hauptrolle eines 15-jährigen Mädchens aus New York City, das nach dem Tod ihrer Mutter in eine Kleinstadt zieht und dort von einer Geisterkatze heimgesucht wird.

Er hat nicht ganz den magischen Charme von Mr. Disney, ist aber trotzdem ein lustiger Familienfilm, der sich für die Kleinen eignet.

Witziger Whippersnapper? Ähm ... Sie ist mit einer toten Katze befreundet. Genug gesagt.

Pleite gehen (2003)

Ein weiterer Film, der für das Fernsehen gedreht wurde, obwohl er in ihrer Karriere nicht besonders einflussreich war, zeigte Page in einer etwas erwachseneren Rolle, da der Ton des Films ganz anders war als bei allen ihren früheren Projekten.

Eine Mutter, die ein Spielsuchtproblem hat, zerstört schließlich nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Kinder. Komplett mit einem Punk-Look und einer Einstellung zum Booten, spielte Page Lauras missbilligende Tochter, deren Beziehung zu ihrer Mutter schon immer angespannt war.

Sie ist dein klassischer verkorkster Teenager, Wut und Angst.

Witziger Whippersnapper? Ältere Jungs küssen, Lederjacke, rote Strähnen im Haar ... was für eine Rebellin!

Liebe diesen Jungen (2003)

Langsam aber sicher baute Page einen interessanten Lebenslauf auf und beeindruckte Fernsehregisseure mit ihrer Fähigkeit, in so jungen Jahren mit komplexen Dialogen umzugehen. Direkt zu Videofilmen Berühren und los und Obdachlos nach Harvard gefolgt, aber Page bekam weniger Bildschirmzeit; noch bis Liebe diesen Jungen kam mit.

Diese kleine sanfte Komödie zeigte Page in der ersten ihrer skurrilen Charakterrollen als Teenager, der unsterblich in den Jungen von nebenan verliebt ist (der selbst nach einer 21-jährigen Frau giert). Mit einem etwas funkigeren Aussehen bewies sie, dass sie nervös sein kann und zeigte auch ein wenig komödiantisches Talent.

Witziger Whippersnapper? In winzigen Shorts, mit Vogelnestfrisur und Pilotenbrille einen Gang hochschalten. Cool.

ReGenesis (2004)

Ein neuer Look und eine neue TV-Show, ReGenesis erzählte die Geschichte einer Gruppe von Wissenschaftlern der Kriminalpolizei in einer fiktiven Organisation in Toronto.

Page trat als 15-jährige Lilith in acht Folgen der zweiten Staffel auf. Die Show war ein großer Hit in Kanada und lief von 2004 bis 2008 über vier Staffeln. Page erwies sich als so beliebt, dass sie den Gemini Award (das kanadische Emmy-Äquivalent) als beste Nebendarstellerin gewann. Es stellte sie fest ins Rampenlicht und landete in den nächsten Jahren mehrere „fleischigere“ Rollen.

Witziger Whippersnapper? Sie hat sich die Haare geschnitten und Kleidung im Jungenstil getragen ... jetzt ist sie eine Rebellin mit Ecken und Kanten.

Wilby wunderbar (2004)

Nach einem Auftritt in einer ziemlich lahmen Kinderkomödie Ich habe einen Geist heruntergeladen (je weniger darüber gesagt wird, desto besser), Wilby Wunderbar dokumentierte über 24 Stunden das Leben einer Gruppe von Menschen in einer fiktiven Kleinstadt.

Auch mit Zukunft Greys Anatomy Star Sandra Oh, Page spielte einen Teenager, der mit einer angespannten Beziehung zu ihrer Mutter zu kämpfen hat und gleichzeitig von ihrem Freund unter Druck gesetzt wird. Diese Indie-Komödie erhielt großartige Kritiken von den Kritikern, nachdem sie auf mehreren prestigeträchtigen Veranstaltungen gezeigt wurde, darunter die Filmfestivals in Sundance und Toronto, und war ein guter, solider Film, den sie ihrem Lebenslauf hinzufügen konnte.

Witziger Whippersnapper? Wir fangen an, kleine Stücke davon zu sehen Juni , da sie einige großartige Einzeiler mit ihrer Mutter bekommt.

Mund zu Mund (2005)

Mit nur 16 Jahren fing Page an, die Aufmerksamkeit etablierter Regisseure auf sich zu ziehen, und ihr Durchbruch kam in Form dieses kleinen Films, der in London, Brisbane und Berlin gedreht wurde.

Mund zu Mund beginnt mit Sherry, einem Teenager, der auf der Straße Europas auf eine Gruppe radikaler Enthusiasten trifft. Es ist eine erstaunlich reife und rohe Darbietung einer Schauspielerin, die bis zu diesem Zeitpunkt in kanadischen Filmen und Fernsehrollen komplett typisiert war. Es war diese Rolle, die sie zu ihrem nächsten Charakter führte Harte Süßigkeiten .

Witziger Whippersnapper? Absolut. Unabhängig und frech hat sie sich für diese Rolle sogar den Kopf rasiert!

Bonbons (2005)

In dieser verdrehten und verstörenden Rotkäppchen-Nacherzählung für Erwachsene war Pages nächste Rolle eine mutige und mutige Wahl, besonders in Anbetracht ihres Alters zum Zeitpunkt der Dreharbeiten.

Der Psychothriller sah ihren Star als Hayley, ein junges Mädchen, das Patrick Wilsons vermeintliches sexuelles Raubtier in einem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel verfolgt. Keiner, der vor anspruchsvolleren und unheimlicheren Rollen zurückschreckt, Harte Süßigkeiten zementierte Page als ernsthafte Schauspielerin und brachte ihr die Anerkennung, die sie so verdiente.

Witziger Whippersnapper? Eine tödliche und beängstigende. Dieser 14-Jährige ist nicht so unschuldig.

X-Men: Das letzte Gefecht (2006)

Nach zwei dramatischen Wendungen in ernsten Dramen hellte Page die Stimmung auf und flüchtete in ihrem ersten großen Sommer-Blockbuster ins Fantasy-Territorium, indem sie die Rolle der Schattenkatze von Kitty Pride im dritten Teil der Superhelden-Franchise übernahm.

Der Film wurde schlecht aufgenommen, da Kritiker und Fans den Mangel an Charakterentwicklung zugunsten von albernem CGI, Dialogen und Explosionen schwenkten. Doch Page war endlich auf der Landkarte und es war der nötige Schub für ihre Karriere, der sie dem Massenpublikum vorstellte. Es gab ihr auch die Möglichkeit, ihre Aktionsmuskeln spielen zu lassen.

Witziger Whippersnapper? Leider verbringt sie die meiste Zeit in einem schlampigen Liebesdreieck zwischen Rogue und Iceman.