Die Entwicklung von Scorpion und Sub-Zero

Liu Kang mag der nominelle Held von Mortal Kombat sein, aber für die Fans war der jaulende Bruce-Lee-Klon nie wirklich der Star. Diese Ehre wird stattdessen zwischen zwei knallharten Typen geteilt, deren blutige Moves und sich ständig weiterentwickelnde Fehden Mortal Kombat sofort als Franchise definiert haben – und dies 19 Jahre lang taten.



Scorpion und Sub-Zero begannen als mehr oder weniger derselbe Charakter, nur ihre unterschiedlichen Spezialbewegungen und die gemeinsame Hintergrundgeschichte übernatürlicher Rache unterschieden sie. Seitdem sind sie jedoch viel mehr geworden, und mit der Fortsetzung / dem Neustart nächste Woche, die sie beide wieder auf den ersten Platz bringen wird, werfen wir einen Blick darauf, wie weit sie gekommen sind, seit wir sie das erste Mal gesehen haben.

Todeskampf (1992)

Als Mortal Kombat begann, sahen Scorpion und Sub-Zero so aus, als würde man einen siebenjährigen Jungen bitten, seine idealen Ninjas zu entwerfen: ein Paar ausgebeulte Dummköpfe in leuchtenden Primärfarben mit Namen, die weniger Ninja und mehr G.I Jo. Scorpion war der Gelbe, der einen Arm hinter seinem Kopf zurückhielt, während Sub-Zero der Blaue war, der einen Arm vor seiner Brust schützte.

Aber sie hatten die nötigen Moves, um ihren Ninja-Status zu untermauern, denn Scorpion packte nicht nur einen teleportierenden Suckerpunch, sondern auch eine fiese Harpune und einen charakteristischen Slogan.


Oben: Hier rüber!

Sub-Zero hingegen hatte einen anämischen Slide-Kick-Move und, was noch wichtiger ist, die Fähigkeit, seine Gegner mit etwas einzufrieren, das dem bekannten Hadouken von Street Fighter ähnelte, aber viel nützlicher war:

Wenn Sie zu begeistert davon waren und es versucht haben doppelt -Frege deinen Gegner ein, aber das Ergebnis war das gefürchtete doppelte Eis nach hinten los, das deinen Gegner nicht nur befreien, sondern dich stattdessen einfrieren würde.

Die Fähigkeit, einen Gegner vorübergehend zu immobilisieren, war in den Spielhallen der frühen 90er Jahre eine große Sache (wie die Anzahl der Street Fighter-Fans beweist, die Maschinen zum Absturz brachten, als sie versuchten, Guiles berüchtigte Handschellen abzuziehen), und die Tatsache, dass Scorpion und Sub-Zero dazu in der Lage waren es machte sie so mühelos zu sofortigen Charakteren der Wahl für ernsthafte Arcade-Ringratten. Es wurde bald allgemein anerkannt, dass man, wenn man einen anderen Charakter auswählte, entweder ein hervorragender Experte war oder etwas mit seinem Kopf nicht stimmte.

Es stimmt, es gab nicht viel, was die Ninjas (oder Lin Kuei, was auch immer) unterscheidet, abgesehen von ihren Haltungen und Spezialbewegungen (obwohl das Gleiche von allen Charakteren im ersten MK gesagt werden könnte), aber diejenigen, die der Geschichte Aufmerksamkeit schenkten lernten bald, dass an ihrer Beziehung mehr dran war als der übliche Unsinn freundlicher Rivalen, der bei Ken/Ryu-inspirierten Duos so üblich ist. Stattdessen war Scorpion der rachsüchtige Geist eines Mannes, den Sub-Zero ermordet hatte, als dämonischer Krieger wiedergeboren und in eine spöttisch gelbe Version von Sub-Zeros Outfit gekleidet. (Anscheinend war er auch zu Lebzeiten ein Ninja gewesen, obwohl das erst in späteren Spielen klar wurde.)


Oben: Außerdem sah er Johnny Cage sehr ähnlich, was nicht verwunderlich ist, da sie beide vom Kampfkünstler Daniel Pesina gespielt wurden

Die übernatürlichen Ursprünge von Scorpion wurden durch seinen ersten Todesfall weiter enthüllt, bei dem er seine Kapuze abnahm, um einen glänzenden Schädel zu enthüllen.

Ein strahlendes, Feuer speien Schädel.

Ein glänzender, feuerspeiender Schädel, der alles skelettieren konnte, worauf er Feuer spuckte.

Im Gegensatz dazu war der Tod von Sub-Zero ziemlich einfach, aber er wurde dennoch berüchtigt genug, um eine Untersuchung des Kongresses über das drängende Problem der Gewalt in Videospielen zu inspirieren.

Es überrascht nicht, dass Sub-Zeros ikonischer Spine-Rip für (die meisten) Konsolenversionen von MK abgeschwächt wurde, wobei die Ersetzungen von einem lahmen, gleitenden Brustschlag auf Game Boy bis zu diesem seltsam passenderen Fatality in der berühmten kastrierten SNES-Version reichten:

Interessanterweise wurde diese Version von Scorpion weithin als die gute Hälfte des rivalisierenden Ninja-Duos wahrgenommen, während der mörderische Attentäter Sub-Zero ziemlich eindeutig der Bösewicht war (obwohl er ursprünglich geschickt wurde, um Shang Tsung zu töten, und obwohl er einen der Größten inspiriert hatte Lieder, die jemals aufgenommen wurden). Diese Wahrnehmung würde sich in den nächsten paar Spielen ziemlich drastisch ändern, aber nicht bevor einer der Kämpfer einige ziemlich große Veränderungen durchmachte.