The Gunk Review: In dieser fremden Welt sind die Herausforderungen zu routinemäßig und vertraut

(Bild: Donnervoll)

Unser Urteil

Rani und Becks sind ein ansprechendes Duo, mit dem man Abenteuer teilen kann, aber sie verdienen etwas Aufregenderes, als The Gunk zu bieten hat.

Vorteile

  • Spannende Geschichte und Charaktere
  • Das Aufsaugen der Landschaft und des Drecks ist befriedigend

Nachteile

  • Eine begrenzte Auswahl an Herausforderungen und Rätseln
  • Das Aufräumen wird schließlich zur Pflicht
  • Weitgehend sinnloses Sammeln und Upgraden von Ressourcen

GamesRadar+ Urteil

Rani und Becks sind ein ansprechendes Duo, mit dem man Abenteuer teilen kann, aber sie verdienen etwas Aufregenderes, als The Gunk zu bieten hat.

Vorteile

  • +

    Spannende Geschichte und Charaktere



  • +

    Das Aufsaugen der Landschaft und des Drecks ist befriedigend

Nachteile

  • -

    Eine begrenzte Auswahl an Herausforderungen und Rätseln

  • -

    Das Aufräumen wird schließlich zur Pflicht

  • -

    Weitgehend sinnloses Sammeln und Upgraden von Ressourcen

Ich habe viele unbekannte Planeten in Spielen besucht. Oft als alleiniger Entdecker, der leise durch Ruinen oder Dschungel stöbert, allein mit meinen Gedanken, während ich den Weg nach vorne finde. The Gunk ist auch ein bisschen so, nur dass man nie ganz allein ist. Es ist, als würdest du eine abgelegene fremde Landschaft untersuchen, während deine Mutter dir über die Schulter schaut und dir sagt, dass du vorsichtig sein sollst oder dass es Zeit ist, nach Hause zu kommen und etwas zu essen.

Schnelle Fakten: Der Gunk

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Plattform(en) : Xbox Series X, Xbox One, PC, Game Pass
Veröffentlichungsdatum : 16. Dezember
Entwickler : Bild- und Formspiele
Herausgeber : Donnernd
Zeit zum Abschließen : 6 Stunden

Tatsächlich haben die beiden Hauptfiguren des Spiels, die Partner Rani und Becks, manchmal eine fast elterliche und kindliche Beziehung. Sie haben ihr klappriges „Bunny“-Raumschiff auf dieser unerforschten Welt gelandet, um eine Energiequelle zu suchen, die sie aus dem Weltraum entdeckt haben, in der Hoffnung, dass sie wertvoll genug sein könnte, um ihren Schuldenberg zu begleichen. Rani – der Spielercharakter – ist ein reizbarer Entdecker. Impulsiv und abenteuerlustig genießt sie die Gelegenheit, in die örtlichen Höhlen und Sträucher einzutauchen. Becks ist praktisch und verantwortungsbewusst und übernimmt nur widerwillig eine mütterliche Rolle. Da sie der Feldarbeit misstrauisch gegenübersteht, bleibt sie beim Schiff und erinnert Rani durch ihre Kopfhörer daran, nicht rücksichtslos zu sein.

Was ein stilles Eintauchen in vergrabene Geheimnisse im Metroid-Stil sein könnte, wird so zu etwas etwas anderem. In The Gunk geht es genauso um die Verbindung zwischen diesem Duo und ihrer schwierigen Situation wie um das, was sie finden. Der Akt des Erkundens wird zwischen ihren beiden Perspektiven hin und her geschoben – eine einfache Wendung einer alten Formel, die leicht zu verstehen ist. Es ist dann eine Schande, dass der Planet selbst ihr Abenteuer ein wenig flach macht.

Bereiten Sie sich auf Dyson vor

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Ihr Fortschritt durch die Dschungel und Höhlen besteht hauptsächlich aus grundlegendem Plattformer-Zeug mit einigen kleineren Rätseln und hängt stark von Ranis klobigem Metallarmaufsatz ab, den sie liebevoll „Kürbis“ nennt. Pumpkin ist mit einem Scanner ausgestattet, der Ihnen die Zusammensetzung oder Herkunft von Pflanzen und Maschinen mitteilen kann und einen Energieschuss abfeuern kann, der nützlich ist, um weit entfernte Objekte zu entfernen. Seine primäre Funktion ist jedoch eine Art Kreuzung zwischen einem Staubsauger und einem schwarzen Loch. Beim Drücken eines Abzugs atmet es unendliche Mengen kleiner Objekte ein, die in seinem Bauch verschwinden und in ihre atomare Essenz gemulcht werden.

Wie Sie sich vorstellen können, ist dies großartig, um Ressourcen zu sammeln, ob Gemüse oder Mineralien, die dann verwendet werden können, um Ranis Ausrüstung auf dem Schiff aufzurüsten. Eine handschuhähnliche Befestigung um die Düse herum bedeutet auch, dass größere Objekte eingezogen, gegriffen und wieder weggeschleudert werden können - einschließlich kleiner Angreifer und der explosiven Samen einer bestimmten Pflanze, die Sie benötigen, um Hindernisse zu beseitigen. Aber wie bei jedem guten Staubsauger eignet er sich hauptsächlich zum Aufräumen von Dreck – dem namensgebenden Gunk, einer rotzigen schwarzen Schmiere, die die Umgebung erstickt, alles um ihn herum entfärbt und das Leben aussaugt. Manchmal ist es einfach da, in kugelförmigen Massen, und versperrt den Weg. In anderen Fällen schwebt es bedrohlich umher oder bringt feindliche Kreaturen hervor, die es zu vernichten gilt.

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Es ist definitiv ein gewisses Vergnügen, Ihre Umgebung in The Gunk aufzusaugen. Unkraut und Erzbrocken leisten gerade genug Widerstand, um sicherzustellen, dass es zufriedenstellend ist, wenn sie sich endlich von ihren Verankerungen lösen, wie es der Fall ist, wenn Sie ein feindliches Projektil aus seiner Flugbahn ziehen und es dann zurück zum Absender pumpen. Was das Entfernen des Drecks betrifft, ist es so, als würde man mit einer Staubsaugerdüse direkt in die Ecken eines schmutzigen Bodens gelangen und sehen, wie eine makellose Oberfläche von unten wieder auftaucht. Oder vielleicht genauer gesagt, wie das Gefühl, das ein Chirurg bekommt, wenn er eine Infektion beseitigt und die Fäulnis entfernt, die den Patienten schwächt. Und wenn Sie den letzten lästigen Fleck absorbieren, zieht The Gunk den alten Okami-Trick, die Natur mit üppigen Farben wieder zum Leben zu erwecken – eine Belohnung für eine gute Arbeit.

Rota reinigen

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Das Problem ist, dass es sich nach einer Weile wie ein Job anfühlt, zusammen mit den eher handwerklichen Plattformroutinen, die es umgeben. Was sich zunächst wie ein reichhaltiges Angebot anfühlt, offenbart überraschend schnell seine Grenzen. Schon früh lernen Sie beispielsweise eine Samenart kennen, die sich in riesige Pilze verwandelt, wenn Sie sie in einen Energiepool werfen, wodurch Sie neue Gebiete erreichen können. Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft dieser Trick im Laufe des Spiels wiederholt wird, und obwohl es manchmal kleinere Hindernisse gibt, die die beiden trennen, geht es oft einfach darum, den Samen zu greifen und ihn auf das Ziel zu werfen.

Auch in vielerlei Hinsicht entwickeln sich die Einsätze und Anforderungen Ihrer Expedition kaum, bis das Spiel auf seiner letzten Strecke ist, wie ein Zelda-Dungeon, der im zweiten Gang feststeckt. Saugen Sie in der Nähe Dreck auf und bunte Pflanzen und Pilze blühen. Diese fungieren als Stufen, Leitern und Brücken zu weiter entferntem Boden (einschließlich einer, die bedrohlich wie eine große entfaltete Zunge aussieht), aber keine davon hat darüber hinaus interessante Eigenschaften. Die Bewohner des Gunk gibt es hingegen nur in drei Geschmacksrichtungen, und während ihre Zahl gegen Ende zunimmt, ist es eine eindimensionale Aufgabe, sie zu erledigen.

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Nach ein paar Stunden begann ich, den Erkundungsfehler zu verlieren, als mir klar wurde, dass ich nicht auf viel wirklich Neues stoßen würde. Es ist seltsam, dass es nicht einmal viele verschiedene Arten von Pflanzen gibt, die über die Eröffnungsabschnitte hinaus gescannt werden können, und dass so viele bizarre und potenziell faszinierende Objekte überhaupt nicht gescannt werden können. Dies schien wirklich eine Auslassung zu sein, als ich in eine außerirdische Einrichtung stolperte und nur ein paar Möbelstücke untersucht werden konnten, um mir etwas über den Ort zu sagen. Es ist doppelt frustrierend, dass Rani ständig ihr Erstaunen über jede neue Entdeckung zum Ausdruck bringt, während die Systeme des Spiels sich weigern, meine Neugier zu belohnen.

Ich konnte nicht umhin, diese Erfahrung mit der von zu vergleichen Reise zum Savage Planet , das unter ähnlichen Umständen eine ähnlich farbenfrohe Welt zum Erkunden bietet. Savage Planet ist ein größeres Spiel, daher ist es kein ganz fairer Vergleich, aber es ist schwer, nicht das Gefühl zu haben, dass The Gunk etwas von der Intrige und Verspieltheit fehlt, die Typhoon Studios in die Entdeckungen seiner Welt eingebracht hat.

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Alternativ wäre es hilfreich, wenn die Schleife der Ressourcenbewirtschaftung und -aufrüstung so überzeugend wäre wie in Steamworld Dig 2 von Image & Form. In vielerlei Hinsicht ist The Gunk vergleichbar, aber sich durch Dig 2 zu schürfen, fühlt sich zielgerichteter an. Hier führt die Suche nach Geheimnissen abseits der ausgetretenen Pfade lediglich zu allgemeineren Ressourcen, und da die meisten Upgrade-Freischaltungen damit verknüpft sind, wie viele Objekte Sie gescannt haben, sind sie optional und machen kaum einen Unterschied. Außerdem ist das Räumen von Dreck einfach keine so fesselnde Aktivität wie das Schürfen. Anstatt einen Weg in tiefere Geheimnisse zu ebnen, stellt es die Normalität wieder her und wird im Verlauf des Abenteuers eher zu einer Haushaltspflicht.

Verzweifelte Maßnahmen

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Bei all dem blieb ich jedoch in das Hin und Her zwischen Rani und Becks investiert und in die schwierigen Entscheidungen, zu denen sie aufgrund ihrer Prekarität gezwungen werden. Die Wärme ihrer Beziehung und ihre Schwankungen wie in einer Seifenoper passen perfekt zu einigen ergreifenden großen Ideen über die Ethik ihrer Arbeit. Schließlich kamen sie ursprünglich nicht auf diesen Planeten, um ihn zu säubern, sondern um natürliche Reserven für den Abbau durch Unternehmen zu identifizieren, und die verschwommene Grenze zwischen Exploration und Ausbeutung war oft im Hinterkopf, wenn ich Ressourcen aufsaugte, die ich gerade gerettet hatte schwarze Schmiere.

Der Punkt ist natürlich (wiederum, wie Savage Planet), dass Becks und Rani ebenfalls ausgebeutet werden, gezwungen sind, nach landwirtschaftlicher Energie zu suchen, ohne Rücksicht auf Ökosysteme, weil sie keine wirtschaftliche Macht haben, die sie ablehnen können. So sehr Rani den Entdeckungssinn genießt, sind die Umstände dahinter alles andere als ideal, und Becks ständige Sorge ist ein Zeichen dafür, dass Rani sich für den Profit anderer Menschen in Gefahr bringt. Klugerweise ist es diese Realität, die ihre gemeinsame Zukunft genauso belastet wie ihre Persönlichkeitsunterschiede, und sie gleichzeitig dazu bringt, ihre umfassendere Verantwortung in Frage zu stellen.

Erkunden und Aufräumen in The Gunk

(Bildnachweis: Thunderful)

Aber am Ende wollte ich, dass The Gunk entweder eine prägnante Erkundung seiner Charaktere und Themen oder ein substanzielles Action-Adventure ist. So wie es ist, ist es mit etwa sechs Stunden etwas dazwischen. Oder zumindest brauchte ich die Spielschleife, um mir ein besseres Gefühl für die Reise der Charaktere zu geben – die Aufregung, die Angst – als sie könnte. Es bringt die Spannung zwischen dem Praktischen und dem Wunderbaren nicht auf den Punkt. Trotz der farbenfrohen Ansichten und Handlungsenthüllungen und meiner Unterstützung für Rani und Becks waren die Herausforderungen in dieser fremden Welt zu routinemäßig und vertraut. Und das gilt für den Gunk selbst. Wenn es der Star sein soll, der alles zusammenhält, ist es nicht klebrig genug.

Überprüft auf dem PC mit einem vom Herausgeber bereitgestellten Code.

Das Urteil 3

3 von 5

Der Gunk

Rani und Becks sind ein ansprechendes Duo, mit dem man Abenteuer teilen kann, aber sie verdienen etwas Aufregenderes, als The Gunk zu bieten hat.

Mehr Info

Verfügbare PlattformenXbox Series X, Xbox One, PC
Weniger