Die schreckliche, schreckliche Geschichte der Schlümpfe-Spiele

Machen wir es kurz: Die Schlümpfe hatten ihren ersten Auftritt in einem langjährigen belgischen Comic, der 1958 von Pierre Peyo Culliford geschrieben wurde. Die Popularität dieser Geschichte führte dazu, dass sie ein Jahr später in ihre eigene Veröffentlichung ausgegliedert wurden und eine Menge Waren hervorbrachten, zwei Animationsfilme im Jahr 1965 und 1976, erfand im Grunde Zombies, und dann kam eine Hanna-Barbera-Zeichentrickserie, die den Samstagmorgen für eine lächerliche Folge von neun Staffeln dominierte.


Oben: Wen interessiert das?



Angenommen, Sie haben in den 80ern einige Zeit damit verbracht, ein Kind zu sein, stehen die Chancen gut, dass Sie etwas Geschichte mit den Schlümpfen teilen. Ob du es bist oder nicht stolz das spielt hier keine Rolle … Ich bin sicher, wir sind uns alle einig, dass der neue Film verdammt schrecklich aussieht. Also reiten wir auf diesem Gipfel nostalgischer Bosheit direkt in das magische Dorf der Spiele und werfen einen Blick zurück auf den Beitrag der Schlümpfe zur interaktiven Unterhaltung. Ich denke, Sie werden feststellen, dass jeder einzelne als angemessen grausamer Vorläufer für den glänzenden Hollywood-Scheiß dient, der landesweit die große Leinwand zum Leuchten bringt.

Schlümpfe: Rettung aus Gargamel%26rsquo;s Castle | 1982

Direkt aus dem Tor landete das weltweit erste Schlümpfe-Spiel mit einem ohrenbetäubenden, urkomischen Knall. Während sich Kinder überall bemühten, alles über Smurfy zu erfahren UND das aufkeimende Medium des Spielens zu verstehen, machte sich Colecovision daran und machte eines der am wenigsten intuitiven, frustrierend schwierigen Videospiele aller Zeiten.

Ich nehme an, wenn Sie ein oder zwei Zoll groß sind, hat ALLES das Potenzial, tödlich zu sein, und Herrgott, das war ein Begriff, mit dem Rescue from Gargamels Castle wirklich lief. Fledermäuse töten dich, Zäune töten dich, Grashalme töten dich.


Oben: Achte auf das Todesgras!

Die einzige Fähigkeit in Ihrem Arsenal, um die jetzt schändlichen, alltäglichen Hindernisse zu überwinden, war das Springen, was Coleco auf grausame Weise zu einer der verwirrendsten, unintuitivsten Eingaben aller Zeiten gemacht hat. Die einzige Möglichkeit, über Dinge zu springen, bestand darin, zuerst direkt in die Luft zu hüpfen und dann ein zweites Mal zu springen, um sich vorwärts zu bewegen. Wenn das nicht genug wäre, um Kinder weinend in die Arme von Shirt Tales zu schicken, gibt es sogar eine Panne im letzten Raum, die Schlumpfine für ein bisschen unbeabsichtigten Smurf Smut oben ohne erscheinen ließ!

Schlümpfe Paint N Play Workshop | 1984

Lektion gelernt! Wenn Sie nicht in der Lage sind, ein Spiel zu erstellen, das Kinder tatsächlich spielen können, veröffentlichen Sie ein Spiel, das Kinder selbst erstellen. Und das ist im Grunde das, was Coleco getan hat, indem es seinem lächerlichen Versuch eines Sidecollers ein künstlerisches Freiform-Unterfangen folgen ließ, mit dem Kinder kreieren konnten, was sie wollten (innerhalb der rechtlichen Parameter von Hanna-Barberas Marke, alle Rechte vorbehalten).

Kurz gesagt, es war wie ein Malbuch! Ich meine, vorausgesetzt, Ihre Malbücher erfordern Briefmarken in Form riesiger Pixel anstelle von Buntstiften.

Die Schlümpfe | 1994-1997

HO JUNGE! Konsolenspiele hatten Fuß gefasst, und Infogrames nutzte die Leistung von etwa einem Dutzend Konsolen, um einige der unauffälligsten Spiele hervorzubringen, die die Welt je gesehen hatte.


Oben: Der Schwarze Zombie-Schlumpf erscheint tatsächlich in der NES-Version, obwohl Hanna-Barbera sie im Fernsehen in einem kugellosen Akt der Sensibilität für Rassen lila gefärbt hatte

Okay, vielleicht könntest du die NES/Master System-Version entschuldigen, aber nur Gemessen an den sadistischen Standards von 8-Bit-Sidecollern. Die Musik war schwungvoll und die Levels hatten eine bunte Vielfalt – lassen wir es uns gut gehen. Aber Sie waren weitgehend wehrlos und alles, was sich bewegte, bedeutete Drei-Hit-Mord für die armen blauen Kreaturen, die erneut versuchten, entführte Schlümpfe zu retten (es endet nie!)


Oben: Der Tod kann von überall kommen

Die 16-Bit-Versionen sind jedoch eine ganz andere Bestie - und verdammt noch mal! – jemand hätte es besser wissen müssen. Während die Animation flüssiger und wohl repräsentativer für die Zeichentrickserie war, die das amerikanische Publikum schnell vergaß, lernte sie nichts aus der bestrafenden Coleco-Version.


Oben HEY, DANKE BUDDY! Es ist nicht so, dass unser Fortbestehen auf dem Spiel steht!

Bewaffnet mit einer weiteren hyperfehlerhaften Sprungmechanik, alles war wieder lächerlich tödlich. Stehende Wasserpfützen führen nicht nur zu deinem tödlichen Ende, sondern andere Schlümpfe tauchen zufällig auf, um dich auf deiner Reise zu töten, um sie zu retten.


Oben: Interessanterweise bestand die größte Sünde der Genesis-Version darin, den Schlagzeuger von Sonic the Hedgehog zu stehlen