World of Warcraft Cataclysm Vergleichsbildschirme

Azeroth, wie wir es heute kennen, wird auseinandergerissen, sobald World of Warcraft: Cataclysm veröffentlicht wird. Nachdem Deathwing jahrzehntelang inaktiv gesessen hat, sprengt er endlich seine Fesseln, taucht seinen Pinsel in das Tintenfass der Zerstörung und gibt seinen besten Bob-Ross-Eindruck ab, wobei sowohl Kalimdor als auch die Östlichen Königreiche als seine Leinwände fungieren (leider keine glücklichen kleinen Bäume mehr).

Schauen Sie sich diese Vergleichsbildschirme aus der Cataclysm-Beta an, um zu sehen, wie das neue WoW aussehen wird, sobald Deathwing auf der Bildfläche erscheint …



Kalimdor


Orgrimmar

Der neue Kriegshäuptling der Horde, Garrosh Hellscream, wird keine Zeit damit verschwenden, die Verteidigung von Orgrimmar zu stärken. Durch die Verstärkung von Mauern aus Stein und Holz mit dunklem Eisen (genau wie Warsong Hold in Nordend) bekommt die einst triste Stadt ein gemeineres Aussehen. Aus Sicherheitsgründen verlegte er auch die Goblin-Zeppelintürme von außerhalb der Stadt nach innen.


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Das Brachland


Nachdem Todesschwinge einen großen Riss durch die Landschaft gerissen hat, teilt sich das Brachland in das Nördliche und das Südliche Brachland auf. Während es größtenteils, nun ja ... unfruchtbar bleibt, gibt es einige Orte, die dank der Druiden jetzt voller Wildtiere sind.


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe

Im südlichen Brachland liegt Camp Taurajo, ein langjähriger Außenposten der Tauren. Es wird niedergebrannt und von einfallenden Streitkräften der Allianz übernommen.


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Steinkrallengebirge

Die Steinkrallenberge waren schon immer eine wichtige Zone für das Leveln von Mitgliedern der Horde und der Allianz, und es stehen einige große Veränderungen bevor. Am bemerkenswertesten scheint es, dass der Obelisk der Nachtelfen aus Desolace, Ethel Rethor, nach Stonetalon verlegt wird. Obwohl wir dies nicht auf die eine oder andere Weise bestätigen können, sprechen die Beweise mit Sicherheit eine laute Sprache.


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe

Auch die derzeit friedliche Wanderung zum Mondbrunnen des Steinkrallengipfels wird sich drastisch ändern. Beschützer der Nachtelfen sind in ein Gefecht mit Mitgliedern der Horde verwickelt, und das aus gutem Grund. Es scheint, dass einige ominöse einfallende Tentakel ihren Mondbrunnen entweiht haben.


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe


Oben: Vor Cataclysm


Oben: Nach der Katastrophe

Gehen Sie zur nächsten Seite, um sich die Änderungen in Thousand Needles und Tanaris genau anzusehen.