World of Warcraft hat gerade eine große Änderung erfahren und es könnte genauso gut World of Warcraft 2 sein

Hast du dich jemals gefragt, ob Blizzard ein World of Warcraft 2 machen wird? Nun, es tat es einfach. Ein kleiner Patch am Ende von World of Warcraft: Legion hat das MMO komplett verändert und bringt es in vielerlei Hinsicht auf eine Linie mit zeitgenössischen Shared-World-Spielen.

Aber spulen wir erstmal ein bisschen zurück.



Als Blizzard im August 2016 die Legion-Erweiterung herausbrachte, war eine der wichtigsten Änderungen, die sie mit sich brachte, die Stufenskalierung. Legion war nicht wie frühere Erweiterungen – oder irgendein Teil der Geschichte von WoW – wo Zonen Monster und Quests mit festgelegten Level-Anforderungen hatten. Stattdessen konnten die Spieler die meisten der neuen Gebiete nach Belieben erkunden und Quests (weitgehend) in beliebiger Reihenfolge abschließen. Eine Region war für Spieler reserviert, die die neue Levelobergrenze erreicht hatten, und Story-Missionen mussten jedoch noch der Reihe nach erlebt werden. Es wurde als großer Erfolg gefeiert und die Spieler genossen die neu gewonnene Freiheit.

Patch 7.3.5, der am 16. Januar live ging, bringt Level-Skalierung für die alten Inhalte des Spiels. Dazu gehören nicht nur die Östlichen Königreiche und Kalimdor – die beiden Kontinente, aus denen das „Vanilla“-Spiel besteht – sondern alle Zonen, Quests und Monster aus Burning Crusade, Wrath of the Lich King, Cataclysm, Mists of Pandaria und Warlords of Draenor-Erweiterungen. Lassen Sie mich erklären, warum dies, wie sie sagen, eine große Sache ist:

Gehen Sie wohin Sie wollen, wann Sie wollen

Mit weniger Zonenbeschränkungen ist das Leveln eines Charakters nicht länger eine Frage der Wahl eines von zwei Startgebieten. Ich spiele Alliance und habe derzeit vier Charaktere auf maximalem Level, fünf weitere schweben auf Leveln zwischen 25 und 70. Früher habe ich einen neuen Charakter erstellt (sagen wir einen Nachtelf) und mich sofort daran gemacht, mich hochzuarbeiten Level 15, damit ich in Dungeons kommen konnte. Sobald ich mein Startgebiet verlassen hatte, konnte ich ziemlich wählen, ob ich zum Questen entweder nach Dunkelküste oder nach Westfall gehen wollte.

Stellen Sie sich die Langeweile vor – das tote, lustlose Starren – als ich jedes Mal gedankenlos durch die gleichen Dialogoptionen klickte, die gleichen Tierfelle sammelte und die gleichen Geister tötete, wenn ich meinen neuen Charakter durch die alten Inhalte schieben wollte. Ja, es gab technisch andere Möglichkeiten, wohin ich hätte gehen können, aber solche Routen waren so schlecht optimiert, um EP zu erhalten, dass sie den Aufwand nicht wert waren.

Aber jetzt kann ich mit wenigen Ausnahmen überall hingehen, wo ich will, sobald ich meinen Startbereich verlassen habe. Ich kann Westfall überspringen und nach Norden zum Loch Modan fahren. Oder ich kann auf der anderen Seite in Westfall (oder vielen anderen Regionen) bis Level 60 bleiben und nie abreisen, bis ich zufrieden bin. Das Gefühl ist noch befreiender, sobald Sie zu Erweiterungsinhalten gelangen. Sowohl Burning Crusade als auch Wrath of the Lich King skalieren von Level 60 bis 80, während Cataclysm und Mists of Pandaria jetzt von 80 bis 90 skalieren, also wähle einfach deine bevorzugte Erweiterung und hab Spaß. Es gibt kein Seufzen mehr von ‚Nun, ich denke, ich muss jetzt in die Scherbenwelt gehen. Scheisse.'

WoW hat jetzt eine Geschichte und eine Szenerie

Okay, World of Warcraft hatte schon immer eine Geschichte, aber erst in den letzten paar Erweiterungen – Mists of Pandaria, Warlords of Draenor und Legion – wurde diese Erzählung wirklich in den Vordergrund gerückt. Wenn eine Person zum Beispiel gerade erst 2017 angefangen hätte, WoW zu spielen, wie viel würde sie dann tatsächlich über die Länder wissen, in denen sie ihre Abenteuer bereist? Nicht viel, würde ich wetten. Es gab keinen großen Anreiz, in den alten Zonen zu bleiben – es ging nur darum, „wie schnell ich XP mahlen kann, damit ich an die komme Real Spiel?'

Zu diesem Zweck sparten viele Spieler auch ihr Gold (oder schickten es sich einfach von einem besser ausgerüsteten Charakter), damit sie so schnell wie möglich fliegende Reittiere kaufen konnten. In dem Moment, in dem es an der Zeit war, von einer Zone zur nächsten zu wechseln, konnten Sie einfach in den Himmel sausen und darüber gleiten.

Mit der Stufenskalierung müssen Sie die Questreihen nicht mehr auf halbem Weg abbrechen. Dies bedeutet, dass Sie tatsächlich langsamer werden und die Geschichte eines Gebiets genießen können, ohne Ihren Fortschritt zu behindern. Diejenigen, die jedes Stück Questdialog und Lore überspringen möchten, werden von der Änderung nicht verletzt, sondern eher Gelegenheitsspieler - oder diejenigen, die es wissen wollen warum die dinge sind wie sie sind - verpassen sie es nicht. Kurzum: Sie könnten Überlasse es einfach dem armen Timmy, diese Untoten alleine abzuwehren, aber es würde auch nicht schaden, die Dinge durchzuziehen und ein Held zu sein.

Und weil es bei der Levelskalierung in WoW nicht mehr darum geht, den kürzesten Weg zwischen zwei Punkten zu finden, merkst du vielleicht sogar, wie ich es tat, dass du beginnst, die Landschaft etwas mehr in dich aufzunehmen. Das ist schließlich Welt of Warcraft, nicht Treelines of Warcraft.

Das Spiel ist für Gelegenheits- und Solospieler zugänglicher

Es war einmal, es war hart wie Hölle um in World of Warcraft voranzukommen, ohne dass Freunde oder andere Abenteurer vorbeikommen, um Ihnen den Rücken freizuhalten. Obwohl sich das in den letzten 14 Jahren langsam geändert hat, ist die Stufenskalierung der größte Olivenzweig, der sich an diejenigen richtet, die nicht die Zeit oder Lust haben, sich in einer Gilde niederzulassen.

Sobald Sie in einer Zone mit Quests und Monstern sind, die auf Ihr Level skaliert sind, gehen Sie hinaus und erleben Sie Abenteuer – das ist wirklich alles, was dazu gehört. Es gibt seltene, besonders starke Monster, die herumlaufen, und wie ich oben erwähnt habe, gibt es immer noch Level-Tore, durch die man vorankommen muss – man kann nicht einfach auf Level 15 direkt gegen den Lichkönig kämpfen. Aber die Anzahl der Barrieren, die man halten muss Sie davon abzuhalten, dorthin zu gehen, wo Sie hinwollen, oder superharte Kämpfe, für die Sie sich aufreiben müssen, werden stark reduziert. Wenn ein Monster als dein Level identifiziert wird, kannst du es wahrscheinlich annehmen.

Dies sind fantastische Neuigkeiten für die Spieler, die nur 30 Minuten jeden zweiten Tag (oder weniger) dem Spiel widmen können, die Leute, die vielleicht vor langer Zeit WoW gespielt haben, aber inzwischen Eltern geworden sind oder mehr mit dem Berufsleben beschäftigt sind. Anstatt sich anzumelden und immer wieder durch dieselben zwei Dungeons zu radeln oder sich zu fragen, ob sie jemanden finden, der ihnen beim Fortschritt helfen kann, können sie sich sofort einer Herausforderung stellen, die ihrem Level entspricht. Und wenn Sie ein Solospieler sind, der sich nicht wirklich für den gesamten sozialen Aspekt eines MMO interessiert, können Sie sich WoW jetzt als ein großes Open-World-Rollenspiel mit einem anpassbaren stillen Protagonisten vorstellen.

Erfülle dein Schicksal

WoW läuft nicht immer noch rein, weil es Mitte der 00er Jahre den Status eines Popkultur-Phänomens erreichte. Während seiner langen Lebensdauer hat Blizzard versucht, das Spiel neu zu bewerten, zu überarbeiten und neu anzupassen, um mit der Zeit Schritt zu halten. Manchmal erfolgreich (Legion), manchmal weniger (Cataclysm). Aber diese neueste Anstrengung lässt WoW wie ein modernes Spiel mit zeitgemäßen Werten erscheinen.

WoW ist kein MMORPG mehr – oder zumindest sicherlich kein traditionelles, bei dem man sich auf Parteien verlässt, um Inhalte zu vervollständigen, und kompliziertes Wissen über Mechanik und Klassenbalance besitzen muss. Es existiert in einem Raum, in dem Welten mit anderen geteilt werden, aber wie Sie sie erleben, liegt allein bei Ihnen. Zugegeben, das sind Elemente, die viele Shared-World-/Quasi-MMO-/Games-as-a-Service-Spiele besitzen. Aber nur wenige ziehen sie auf so zufriedenstellende Weise durch wie Blizzard.

Durch Patch 7.3.5 und die Level-Skalierung hat Blizzard die besten Teile des modernen Spieldesigns genommen und sie in seine Fantasiewelt von Elfen, Orks, Zwergen, Elfen, Trollen, noch mehr Elfen, Gnomen und … zwei weiteren Arten von eingepfropft Elfen. Dies ist der Beginn einer neuen Ära für World of Warcraft, und ich hoffe, Sie werden sich mir anschließen, um sie zu erkunden, egal ob Sie ein Held sind, der von einer längeren Abwesenheit zurückkehrt, oder ein brandneuer Abenteurer, der gerade in sein erstes Paar schlüpft der Novizenhose.