Rezension zu World of Warcraft: Warlords of Draenor

Vorteile

  • Eine spannende Mischung aus vertrauten und neuen Erfahrungen
  • Jeder Aspekt des bestehenden Designs wurde verfeinert
  • Neue Modelle verleihen dem Spiel einen frischen Anstrich

Nachteile

  • Ihre Garnison fühlt sich nicht so bedeutend an, wie sie sollte
  • Das Gleiche gilt für Ihre austauschbaren Follower

Vorteile

  • +

    Eine spannende Mischung aus vertrauten und neuen Erfahrungen

  • +

    Jeder Aspekt des bestehenden Designs wurde verfeinert

  • +

    Neue Modelle verleihen dem Spiel einen frischen Anstrich



Nachteile

  • -

    Ihre Garnison fühlt sich nicht so bedeutend an, wie sie sollte

  • -

    Das Gleiche gilt für Ihre austauschbaren Follower

DIE BESTEN ANGEBOTE VON HEUTE $36 bei Amazon

Nostalgie ist eine sehr starke Empfindung. Wie jedes langlebige MMO verlängert World of Warcraft seine Lebensdauer mit Erweiterungen, die auf die glücklichen Erinnerungen vieler Veteranen von Azeroth zurückgreifen und ihnen eine beruhigende Mischung aus Vertrautem mit einer großzügigen Portion Neuem bieten. Und es ist die Kraft der Nostalgie, die einen Großteil des Spaßes in WoWs fünfter Erweiterung, Warlords of Draenor, antreibt. Während seine Ergänzungen das Rad der Beutejagd nicht neu erfinden, reicht WoDs Mischung aus alten Erfahrungen und neuen Abenteuern aus, um jeden verfallenen Spieler wieder neu zu begeistern.

Vieles in WoD fühlt sich an wie etwas, das Sie schon einmal gesehen haben, nur besser. Nimm Draenor selbst, den Schauplatz deiner Reise von Level 90 auf 100. Durch eine Reihe von Wendungen und Wendungen in der Handlung, über die man besser nicht zu lange nachdenkt, sind die Allianz und die Horde in einem alternativen Universum auf der anderen Seite der Welt gelandet kultiges Dunkles Portal. Anstatt in den zerschmetterten Kontinent der Scherbenwelt zu stolpern, bist du plötzlich ein Teil der umgeschriebenen Geschichte der Orcs im Reich von Draenor. Es ist ein verschlungenes Plotgerät mit einem interessanten Zweck: Es bringt Sie an Orte, an denen Sie das Gefühl haben, schon einmal gewesen zu sein, obwohl sie kaum wiederzuerkennen sind.

Natürlich hängt jedes überzeugende Gefühl der Vertrautheit von Ihrer persönlichen Geschichte mit WoW ab. Draenor ist ein Rückruf auf die Erweiterung Burning Crusade aus dem Jahr 2007, aber in etwas völlig Neues umgewandelt. Anstatt durch die öden Ödländer von Blade's Edge Mountain zu wandern, durchqueren Sie den üppigen Dschungel von Gorgrond. Anstatt das Vogelvolk der Arakkoa in den Wäldern der Scherbenwelt auszurotten, gibt dir Draenor die Chance, ihnen zu helfen, sich aus einem brutalen Kastensystem zu erheben. Über die Standard-Queststruktur hinaus peppen optionale Ziele und seltene Mobs mit garantierten Beuteabwürfen die Landschaft auf und ermutigen Sie, weit über die ausgetretenen Pfade hinaus zu erkunden.

Wenn Sie die Scherbenwelt damals nicht erlebt haben – oder sich entschieden haben, sie mit dem in WoD enthaltenen kostenlosen Instant-Level-90-Charakter-Boost ganz zu überspringen – sind die Umgebungen nicht weniger abwechslungsreich oder attraktiv farbenfroh. Aber es liegt eine gewisse Magie darin, eine alternative Version dieser Orte, die Sie vor Jahren erkundet haben, erneut zu besuchen und all die subtilen oder extravaganten Arten zu schätzen, die sie in diesem Universum anders gemacht haben. Und im Laufe von fünf Erweiterungen hat Blizzard seine Phasentechnologie absolut gemeistert und Questketten geschaffen, die Sie zum Helden im Mittelpunkt Ihrer eigenen Geschichte machen (zu der zufällig zufällige Spieler gehören, die sich um den Hintergrund tummeln). Der Handlungsfortschritt innerhalb der Zonen zahlt sich tatsächlich in Form von fantastischen Zwischensequenzen aus, und Spürhunde werden die Anspielungen auf Charaktere aus der Geschichte von Warcraft lieben, die bis ins ursprüngliche RTS zurückreichen.

WoD fängt auch das Gefühl der ersten Erweiterung von WoW mit einigen intelligenten Designänderungen wieder ein, darunter eine spielweite Reduzierung – Squish, wenn Sie so wollen – von Statistiken, Schaden und Gesundheitswerten. Indem die Zahlen auf breiter Front von groß und lächerlich auf klein und verständlich reduziert werden, beseitigt WoD die für vergangene Erweiterungen typische ständige Statuseskalation. Ein weiterer cleverer Schachzug ist die Reduzierung der Fähigkeitsanzahl in allen Klassen, wodurch Ihre Optionen klarer werden, ohne Ihren Spielstil grundlegend zu ändern. Es ist ein Zug, der sich weniger wie eine Beleidigung Ihrer Intelligenz und/oder Kompetenz anfühlt, sondern eher wie eine dringend benötigte Neuausrichtung, die das Fett aus Ihrer Fertigkeitsleiste entfernt.

Dies sind nur einige der wichtigsten Verfeinerungen in WoD. Überarbeitete Charaktermodelle für jede letzte Rasse und Geschlechtskombination (Blutelfen in Kürze) verleihen jedem Spieler ein frischeres, moderneres Aussehen. Ihre Charaktere werden wahrscheinlich nicht genau so aussehen, wie Sie sie in Erinnerung haben, aber ihre neuen Gesichter und Animationen sind zweifellos besser, sobald Sie sich daran gewöhnt haben. Es ist auch verblüffend einfach, sich mit Freunden zu gruppieren, da Sie jetzt auf allen Servern Partys beitreten können.

Gekleidet zum Töten

Selbst nach 10 Jahren des Entwerfens von ikonisch aussehender Beute schafft es Blizzard immer noch, die Garderobenhits zu liefern. Die epische Ausrüstung in WoD sieht in allen Klassen beeindruckend knallhart aus, und Sie werden sofort einen Hardcore-Raider erkennen, wenn Sie sehen, wie atemberaubend ihre Rüstung ist. Bilder werden ihnen nicht gerecht; Es ist einfach wunderbar, einige der verrückten Animationen auf den Rüstungssets im Spiel zu sehen – wie das Ausfahren von Metallhörnern, sich drehenden Klingen und gespenstischen Schleiern.

Und Sie werden so schnell wie möglich Party machen wollen, denn die Dungeon-Designs von WoD sind exzellent. Mit den Verbesserungen an den Klassenfähigkeiten ist Ihre Rolle in Gruppeninhalten dieses Mal viel ansprechender, egal ob Sie ein Tank, Heiler oder DPS sind. Besonders Heiler müssen das Timing ihrer Zaubersprüche klüger einschätzen, während Tanks und Schadensverursacher sich der entscheidenden Bossmechaniken viel bewusster sein müssen, anstatt ihre Angriffe gedankenlos zu spammen. Ja, das Endspiel läuft immer noch darauf hinaus, dieselben Instanzen in Erwartung von mehr Inhalt wiederholt bis zum Erbrechen auszuführen, aber die Dungeons bieten im Vergleich zu früheren Erweiterungen viel mehr anregende Herausforderungen und Beuteanreize.

Von den brandneuen Ergänzungen der WoW-Formel sind Garrisons die Hauptdarsteller. Anstatt den Spielern weltliche Häuser auf winzigen Grundstücken zu geben, gibt Ihnen WoD die Verantwortung für eine Garnison, Ihre ganz eigene Festung, die Sie von Grund auf nach Ihren bevorzugten Spezifikationen bauen. Durch den Bau von Kasernen, Ställen, Schmieden und vielem mehr auf einem voreingestellten Raster erhalten Sie Zugang zu Handwerksressourcen und einzigartigen Boni. Und während du dich durch Draenor begibst, geben dir anpassbare Außenposten voller loyaler Grunts ein echtes Gefühl von Präsenz und dauerhaftem Einfluss in der Welt. Aber selbst nachdem Sie Ihre Heimatbasis von einer bescheidenen Domäne zu einer mächtigen Festung ausgebaut haben, fühlt es sich immer noch wie ein banaler Treffpunkt für kleine Akte des Mikromanagements an.

Ja, ich fühle mich gezwungen, mich jeden Tag bei WoW anzumelden, meine Garnison zu überprüfen, meine sich ständig ansammelnden Ressourcen zu sammeln und Arbeitsaufträge zu beginnen, die in langfristigen Belohnungen gipfeln werden. Aber es ist die gleiche Befriedigung, die ich aus einem gut gemachten Handyspiel ziehen könnte: der zwanghafte Wunsch, eine Reihe von Aktivitäten, die an sich uninteressant sind, effizient miteinander zu verketten. Anstatt stolz auf meine Garnison als einzigartiges, sich ständig verbesserndes Schloss zu sein, das zu beschützen ich geschworen habe, fühlt es sich eher wie ein verherrlichter, mit Stacheln bedeckter Süßigkeitenspender an, der kleinere Gegenstände am laufenden Band produziert, die es mir schließlich ermöglichen, größer und violetter zu werden Produkte.

Die Art und Weise, wie WoD mit Ihrer persönlichen Armee von Nicht-Spieler-Followern umgeht, ist ebenfalls etwas glanzlos. Theoretisch ist es unglaublich: Während Sie Draenor erkunden, werden Sie auf wiederkehrende Verbündete aus allen Bereichen des azerothischen Lebens treffen. Helfen Sie ihnen, und sie könnten sich Ihrem Trupp anschließen und als Agenten fungieren, die Sie auf gefährliche Aufgaben schicken können, für die sie perfekt geeignet sind. Das Problem ist, dass Ihre Follower - und die Missionen, auf die Sie sie schicken - unter einem ernsthaften Mangel an Persönlichkeit leiden.

All die interessanten Kleinigkeiten sind da: unterschiedliche Eigenschaften für jeden Begleiter, sein eigener Levelfortschritt und ein großer Pool möglicher Missionen zur Auswahl, jede mit ihrer eigenen kleinen Hintergrundgeschichte. Doch trotz all dieser kleinen Schnörkel fühlen sich Follower am Ende wie austauschbare Günstlinge. Missionen werden häufig wiederholt, und Sie werden Ihre Auswahl an von Followern gesteuerten Quests bald als nichts anderes als eine Checkliste betrachten, Ihre Augen werden glasig, wenn Sie Ziele zuweisen, ohne sich um den Kontext dieser Mini-Quests zu kümmern. Ein paar ausgewählte Follower können als Tag-Alongs rekrutiert werden, aber sie ähneln eher textausgebenden Assistenten als beispielsweise den charismatischen Gefährten von Star Wars: The Old Republic, die alle das Gefühl hatten, sehr persönliche Motivationen und Bedenken zu haben das verlangte deine Aufmerksamkeit. Die Anhänger von WoD sind einfach irgendwie ... da.

Insgesamt ist dies jedoch die stärkste Erweiterung von WoW seit Jahren. Als ich nach einer Zeit bei WildStar zu WoW zurückkehrte, hatte ich Angst, dass sich Blizzards unsterbliches MMO antiquiert anfühlen würde. Aber wenn man es noch einmal spielt, wird klar, warum WoW immer noch die Nummer eins ist: Es ist das Beste in dem, was es tut, es verfeinert sich selbst und fügt immer wieder Schliff hinzu, bis sich alte Fehler wie alte Geschichte anfühlen. Warlords of Draenor wird Sie daran erinnern, warum WoW an der Spitze steht, auch wenn das Garnisonssystem nicht viel dazu beiträgt, das Kernerlebnis zu ändern. Und für viele Spieler wird es ausreichen, einfach wieder mit diesem nostalgischen Gefühl des MMO-Vergnügens in Berührung zu kommen.

Warlords of Draenor ändert vielleicht nicht grundlegend die Art und Weise, wie Sie WoW spielen, aber es macht einen fantastischen Job, es zu verjüngen. Wenn Sie schon immer wiederkommen wollten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

DIE BESTEN ANGEBOTE VON HEUTE $36 bei Amazon

Mehr Info

GenreRollenspiel
BeschreibungDie neueste Erweiterung der World of Warcraft-Reihe
Plattform'PC'
US-Zensurbewertung'Teenager'
UK-Zensurbewertung''
Veröffentlichungsdatum1. Januar 1970 (USA), 1. Januar 1970 (Großbritannien)
Weniger