Best Shots Review: X-Men Legends #1 eine Explosion aus der Vergangenheit der 90er Jahre

X-Men-Legenden Nr. 1

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Das Konzept der X-Men-Legenden ist einfach: Schöpfer gehen zurück in vergangene Perioden der X-Men-Geschichte und fügen neue Geschichten aus dieser Ära ein – entweder solche, die sie nicht erzählen konnten, oder andere, die sie teilen möchten, um die Kontinuität zu konkretisieren der jeweiligen Epoche. Ob dieser Storytelling-Gimmick das Richtige für Fans ist, hängt weitgehend vom Interesse und der Vertrautheit jedes Lesers mit dieser Ära ab.

X-Men-Legenden Nr. 1 Credits

Geschrieben von Fabian Nicieza
Kunst von Brett Booth, Adelso Corona, Guru-FX und Joe Caramagna von VC
Herausgegeben von Marvel Comics
'Rama-Bewertung: 5 von 10



Für X-Men-Legenden Nr. 1 , spielt die Geschichte kurz nach der Zeit von X-Men (1991) #39 - eine Geschichte über den Großvater von Scott Summers, der in eine kanadische Wildnis stürzte, nur um von einem gewissen Adam X gerettet zu werden, geschrieben damals - und heute - von Fabian Nicieza.

Das Comicbuch selbst sieht aus und fühlt sich an wie X-Men der frühen 90er Jahre, an die sich Leser eines bestimmten Alters dank Brett Booth, Adelso Corona und Guru-FXs originalgetreuer Wiedergabe der Charaktere dieser Generation gerne erinnern werden. Ebenso enthält Niciezas Dialog eine ähnliche Bissigkeit wie damals allzu viele Charaktere aus dieser Zeit, aber der Humor liegt eher im Zwinkern und Nicken eines altgedienten Schriftstellers von heute, der auf die Charaktere von gestern zurückblickt.

X-Men-Legenden

(Bildnachweis: Marvel Comics)

Man kann nicht umhin, den augenzwinkernden Humor von heute zu lesen, der auf Charaktere vergangener Jahrzehnte zurückblickt, wenn wir Cyclops kennen lernen – ein Mutant, dessen Kraft es ihm ermöglicht, „Blaste purer Erschütterungskraft zu erzeugen“. Not Heat“, als ob er den letzten Punkt in einem Twitter-Streit über die Quelle von Summers Macht machen würde. Ebenso bekommen wir die gleiche Art von High-Stakes-Drama, das den Summers-Brüdern überallhin zu folgen scheint, wo sie mit anderen Helden hingehen, die versuchen, sich gegenseitig mit Machtdemonstrationen zu übertrumpfen, nur um mit einem Schicksalsschlag zu erkennen, dass sie wirklich auf derselben Seite stehen in ihrem Kampf, Milliarden von Menschenleben zu retten.

Dennoch gibt es ein paar Vorbehalte zu diesem Comic, die Leser beachten sollten. Zuallererst erweist sich die Entscheidung, Adam X als Eröffnungsfigur für diese Serie hervorzuheben, als merkwürdig, wenn man bedenkt, dass die Figur seit Jahren weitgehend aus den Top-Tier-Geschichten und dem „kollektiven Comic-Bewusstsein“ verschwunden ist. Dass Adam X angeblich der Halbbruder von Alex und Scott Summers war, wird den meisten Menschen wahrscheinlich nicht in Erinnerung bleiben, und dies dient als Schlüsselelement der Geschichte, was sich für die Leser als ein kleiner Nachteil erweisen kann. Infolgedessen können nur Fans mit fundierten Kenntnissen und Vertrautheit mit X-Canon die Nuancen und tiefen Schnitte, die Nicieza in diese Geschichte einwebt, mitverfolgen und schätzen, während der Rest aufholen muss.

Künstlerisch macht Bret Booth einen fantastischen Job, indem er das Aussehen und Gefühl von X-Men-Comics aus den 90er Jahren kanalisiert, und Adelso Coronas Tinten heben Booth hervor, ohne seine Zeilen zu überladen. Ebenso knallen die Farben von Guru-FX an den richtigen Stellen, betonen Schlüsselelemente nach Bedarf und verleihen den Actionszenen den Bombast, der sich so extrem anfühlt, wie es nur die 90er konnten. Als ich meinen Ordner mit Marvel-Sammelkarten aus den 90er Jahren durchblätterte, konnte ich viele der Einflüsse von Schöpfern wie Jim Lee, den Kuberts und anderen auf diesen Seiten erkennen. Aus dieser Perspektive dürften Fans dieser Ära der X-Men nichts zu meckern haben.

Insgesamt erweist sich das Konzept von X-Men Legends als unglaublich ansprechend, besonders wenn man bedenkt, dass viele Handlungsstränge nie zu Ende geführt wurden. Und machen Sie keinen Fehler: Dieser Comic sieht aus und fühlt sich an wie etwas, das 1993 aus einem Zeitungskiosk gezogen wurde; Allerdings werden sich nicht alle Leser unbedingt an alles erinnern, was vor fast 30 Jahren in der X-World vor sich ging. Für diejenigen, die dies tun, wird X-Men Legends # 1 eine Explosion aus der Vergangenheit sein. Für diejenigen, die dies jedoch nicht tun, liefert dieser Comic-Start möglicherweise nicht die gleiche erschütternde Explosion wie erwartet.

Sie brauchen Cerebro nicht, um den Überblick zu behalten neue X-Men-Comics, Graphic Novels und Sammlungen, die 2021 und darüber hinaus erscheinen .