Zack Snyder: „Das Studio hatte diesen Hass auf Batman v Superman“

Ben Affleck in Batman gegen Superman: Dawn of Justice

(Bildnachweis: Warner Bros.)

Zack Snyders Justice League wurde veröffentlicht, und der Durst der Fans des Regisseurs nach weiteren Superhelden-Spielereien des Filmemachers ist gestillt – zumindest für den Moment. Aber die sog Snyder-Schnitt fast nie in einer ganz anderen Form angekommen.

„Als Warner Brothers zum ersten Mal anrief, gab es die Idee, dass sie einfach den Rohschnitt des Films veröffentlichen würden, genau so, wie ich ihn auf meinem Computer hatte, ohne visuelle Effekte oder ähnliches“, erzählt Snyder SFX in der neusten Ausgabe des Magazins . '[Sie fragten] 'Würde mich das interessieren?' Und ich sagte: ‚Nein, das interessiert mich nicht.' Ich fand, das war ein zu großes Geschenk für die Hasser.



„Aber nach einer Weile, und nachdem ich darüber nachgedacht hatte, schlug ich Warner Brothers vor, was ich für eine coole Art hielt, es zu beenden. Wenn sie Interesse daran hätten, wäre dies eine Möglichkeit, dies zu tun. Nachdem ich ihnen die Geschichte erzählt hatte, sahen sie sich den Film an und sagten: ‚Oh, wow. Es gibt noch mehr, als wir dachten.“ Dann sagte HBO Max ja.’

Snyders ursprüngliche Vision für Justice League wurde beim ersten Mal nicht veröffentlicht, als der Regisseur das Projekt verließ und Joss Whedon für Neuaufnahmen einsprang. Der erste Dreh war jedoch kein sauberes Segeln für Snyder.

„Ich habe das Gefühl, dass das Studio diesen Hass darauf hatte Batman gegen Superman , sagt er und bezieht sich auf seinen vorherigen DC-Film. Es gab diesen Druck auf mich, den Film von Batman v Superman zu trennen, was ich nicht tun wollte und was ich nicht getan habe. Ehrlich gesagt ist es eine Trilogie von Filmen, also setzt es die Geschichte fort. Die Erzählung wird von den Dingen beeinflusst, die ihr vorangegangen sind, und auf diese Weise ist sie in der Lage, diese Welt zu realisieren, die die Darkseid-Invasion für einen geplanten Bogen mit fünf Filmen vorbereitet. Es endet definitiv mit dieser Version des Films, in der unsere Helden ihre persönlichen Wunden geheilt haben und sich als Familie zusammengeschlossen haben.“

Da das Studio von der allgemeinen Aufnahme von Batman v Superman weniger als beeindruckt war, erzwangen sie der Justice League einige Änderungen.

„Die Version im schwarzen Anzug wollte das Studio nicht machen“, erklärt Snyder. „Also habe ich die Farbversion gedreht, aber Visual Effects Supervisor John ‚DJ‘ Desjardin und ich haben eine Reihe von Tests durchgeführt, bei denen wir wussten, wie man den Farbanzug schwarz macht. Dann hatten wir eine Formel, weil ich dachte, wir könnten sie davon überzeugen. Es hat etwas länger gedauert, als ich dachte, aber hier sind wir.“

Jetzt wurde Snyders ursprüngliche Vision jedoch veröffentlicht – und einige Fans fordern Warner Bros. bereits auf, mit dem Snyderverse voranzukommen und Gerechtigkeitsliga 2 .

Das vollständige Interview mit Zack Snyder finden Sie im aktuelle Ausgabe des SFX Magazins , auf dessen Cover Godzilla vs. Kong zu sehen ist. Zack Snyders Justice League wird jetzt auf Now TV und HBO Max in den USA gestreamt. Um mehr von SFX zu erfahren, melden Sie sich für den Newsletter an und senden Sie die neuesten exklusiven Neuigkeiten direkt in Ihren Posteingang.