Zack Snyder enthüllt die Änderungen, die er an seinem Watchmen-Film vornehmen würde

Wächter

(Bildnachweis: Warner Bros. Pictures)

Seit Zack Snyder 2009 den „nicht verfilmbaren“ Watchmen auf Zelluloid brachte, hat sich viel verändert. Zum einen hat der Regisseur die Laufzeiten seines Films noch weiter vorangetrieben, mit Zack Snyders Justice League Er läuft vier Stunden lang – und das hat ihn dazu gebracht, zu überdenken, wie er Watchmen anpassen würde, wenn er es 2021 schaffen würde.

Auf Nachfrage von Uproxx ob er das Ende des Films angesichts des technologischen Fortschritts jetzt optimieren würde, sagte Snyder: „Ich liebe Watchmen. Ich bereue nichts. Ich liebe diesen Film zu 100 Prozent. Es ist genau das, was ich wollte…. Aber ich würde auch sagen, basierend auf dem Film, den ich gerade gemacht habe, Justice League, könnte ich es in Betracht ziehen.



Am ursprünglichen Ende des Films wurde die künstliche Tintenfisch-Bedrohung des Graphic Novels durch eine nukleare Kernschmelze ersetzt, die Doctor Manhattan einrahmen sollte. Die Prämisse des Tintenfischs, der New York dezimierte, einschließlich Adrian Veidts Einstellung von Spezialeffektkünstlern, wurde aus dem Film gestrichen, aber die breiten Striche blieben.

Snyder deutete an, dass ein Wechsel zurück zu der Tintenfisch-ähnlichen Kreatur von Watchmen „einen etwas längeren Film erfordert hätte“.

Ein längerer Film und eine noch originalgetreuere Adaption der bahnbrechenden Arbeit von Alan Moore und Dave Gibbons könnten Fans dazu bringen, nach Zack Snyders Watchmen zu schreien, aber erwarten Sie das nicht in absehbarer Zeit. Snyder hat bereits seinen 215 Minuten langen Ultimate Cut of Watchmen veröffentlicht und steht vorerst mit einem Jungvogel unter Netflix’ Fittichen Armee der Toten Franchise. Trotzdem kann ein #SquidCut-Hashtag nicht schaden.

Während Sie auf die Veröffentlichung von Army of the Dead am 21. Mai warten, sehen Sie sich einige der an Die besten Netflix-Shows beim Streamingdienst.