Zack Snyder spricht über Justice League: „Ehrlich gesagt war es als Grundierung für zwei weitere Filme gedacht“

Zack Snyder

(Bildnachweis: Warner Bros.)

Zack Snyders Justice League war nie nur als ein Film gedacht. Die Vision des Regisseurs für die Justice League-Saga sollte immer so viel mehr sein. Im Gegensatz zum Marvel Cinematic Universe waren die DC-Filme jedoch weit weniger miteinander verbunden, und die Filmemacher hinter diesen Blockbustern sehen ihre Kreationen sicherlich als nicht ganz synchron an.

„In vielerlei Hinsicht sehe ich diesen Film für sich allein“, sagt Snyder gegenüber Total Film in der neuesten Ausgabe des Magazins. „Ich liebe [Wonder Woman-Regisseurin] Patty [Jenkins] und ich finde, sie hat einen tollen Job gemacht, und [ Aquamann Regisseur] James [Wan] hat großartige Arbeit geleistet – sie haben ihre eigenen Filme gemacht. Aber ich dachte nur: 'Ich bleibe bei dem Kurs, den ich cool fand.' Es gibt eine Menge Dinge, die ich anders mache als sie, aber ich sehe Justice League an diesem Punkt einfach als eine eigene Sache. Es existiert irgendwie für sich.“



Das wirft eine wichtige Frage für jeden auf, der jemals ein Superhelden-Franchise auf der Leinwand oder in Comics verfolgt hat – welches ist Kanon? „Ich denke, die Fans würden sagen, dass mein Film ein Kanon ist und der Rest nicht der Kanon ist, aber das bin nur ich!“ Snyder lacht, bevor er (leicht) ernster wird.

„Für mich gibt es eine Trilogie von Filmen, auf die ich mich irgendwie stütze. Mann aus Stahl , Batman gegen Superman , und Justice League sind eine Kontinuität, und innerhalb dieses Drei-Film-Bogens gibt es einen konsistenten Ton. Ehrlich gesagt war es als Grundierung für zwei weitere [Justice League]-Filme gedacht – nicht, dass diese Filme jemals fotografiert werden, ich sehe das nicht – und es bleibt diesem Konzept treu. Es sollte wie Herr der Ringe sein und kein Einzelfall. So denke ich darüber.

Während Snyder alle Erwartungen dämpft, dass jemals ein zweiter (oder dritter) Film der Justice League erscheinen wird, hoffen die Fans immer noch, dass eine ausreichend große Reaktion auf die neue Kürzung ein Umdenken bei Warner Bros.

Zack Snyder's Justice League soll ab dem 18. März auf HBO Max in den USA und auf VOD-Diensten in Großbritannien gestreamt werden. Um mehr über den Film zu erfahren – plus exklusive Berichterstattung am Set von Godzilla vs. Kong – holen Sie sich eine Kopie der neue Ausgabe von Magazin Gesamtfilm wenn es diesen Freitag, den 5. März, in die Regale (real und digital) kommt. Schauen Sie sich die neuen Cover unten an:

Totaler Film

(Bildnachweis: Zukunft)

Wenn Sie ein Fan von Total Film sind, warum nicht Abonnieren damit Sie keine kommende Ausgabe verpassen? Anmeldung per MagazineDirect und beim neusten Angebot sparen Sie 60 Prozent – ​​das ist besser als die Hälfte! – auf einem Print- und Digitalpaket. Sie erhalten auch exklusive Cover nur für Abonnenten, wie das oben erwähnte Godzilla vs. Kong.

Totaler Film

(Bildnachweis: Total Film/Warner Bros.)